+49 (0) 421 9600-10
14.1.2022 - Mona Fendri

12 Bremer Onlinehandelsunternehmen, die in ihrer Nische marktführend sind

Erfolgsgeschichten

Diese erfolgreichen E-Commerce Unternehmen kommen aus Bremen

Pakete auf einem Fließband in einem Lager
Blick in die Paketabfertigung von SVB Spezialversand - mehr als tausend Pakete verlassen pro Tag das Lager © SVB Spezialversand

Der Onlinehandel boomt, und die Corona-Pandemie hat diesen Trend noch einmal beschleunigt. Laut Statistischem Bundesamt lagen die Umsätze aus dem Onlinehandel von Mai bis September 2021 um 8,8 % über denen des Vorjahreszeitraums. Im Vergleich zu den Umsätzen von Mai bis September 2019 konnte der Onlinehandel sogar 36,0 % mehr Umsatz erzielen. Die Vorteile sind klar: Kundinnen und Kunden aus dem ganzen Land, ja, aus der ganzen Welt haben Zugriff auf das Sortiment und können mit nur einem Mausklick die Produkte eines bestimmten Geschäfts erwerben. Einige Onlinehändlerinnen und -händler sind besonders erfolgreich und erleben rasantes Wachstum – auch in Nischenbereichen. Wir stellen 12 Unternehmen aus dem Bremer Onlinehandel vor, die in ihren ganz speziellen Nischensegmenten zu den Top Marktführern gehören.

12-mal Onlinehandel in Bremen

Senior-Partner Klaus und Dominik Entelmann vor dem Büroneubau im Gewerbepark Hansalinie
Senior-Partner Klaus und Dominik Entelmann vor dem Büroneubau im Gewerbepark Hansalinie © Frank-Thomas Koch/Entelmann

1. emotion-24 – Bad- und Inneneinrichtung „Made in Bremen“

Der Bremer Onlinehändler emotion-24 spezialisiert sich auf die Inneneinrichtung, genauer gesagt auf Badmöbel, Badewannen, Whirlpools und inzwischen auch Garderoben, Schuhschränke und Kommoden. Mehr als 3.000 Artikel stehen in den Online-Katalogen, 350 Angestellte beschäftigt die Gruppe, davon rund 180 in Bremen. Das Besondere am Geschäft? Hier wird nicht nur verpackt und verschickt, sondern auch produziert. So macht Geschäftsführer Dominik Entelmann mit seinen Nischenprodukten „Made in Bremen“ der Ware aus den fernöstlichen Märkten Konkurrenz und kommt damit bei den Kundinnen und Kunden sehr gut an. Zumal der regionale und nachhaltige Ansatz des Onlinehändlers klare Vorteile mit sich bringt: Die Unabhängigkeit von Importen vereinfacht die Produktionskette, gleichzeitig wird diese umweltfreundlicher. Das Holz kommt fortan aus Europa, eine eigene Photovoltaikanlage produziert klimaneutralen Strom. Inzwischen hat emotion-24 sein Nischengeschäft weiter vergrößert und die Inneneinrichtung von Schlafzimmern mit ins Sortiment aufgenommen.

2. SVB Spezialversand – Mit dem Boot einmal um die Welt

1989 gründete Thomas Stamann den „SVB Spezialversand“ für technisches Bootszubehör. Der Gründer des Familienunternehmens – die Ehefrau und die beiden erwachsenen Kinder sind ebenfalls mit im Geschäft – weiß, worauf seine Kundinnen und Kunden besonders Wert legen, nämlich auf Service. „Wir senden direkt bis aufs Boot, egal in welchen Hafen, weltweit. Sollte bei einer Weltumsegelung etwas ausfallen, können wir es problemlos liefern, es gibt nichts, was wir nicht beschaffen können“, versichert er. In der Tat: Mehr als 30.000 Artikel rund um Yacht- und Bootausstattung stehen im Online-Shop zum Verkauf.

Zudem beschäftigt das Bremer Unternehmen einen mehrsprachigen, internationalen Verkaufs- und Kundenservice, der sich um die individuellen Sorgen und Wünsche der Bootsliebhaber:innen kümmert, sie bei Fragen berät und ihnen mit Tipps und Tricks zur Seite steht. Neben der persönlichen Beratung hat der SVB Spezialversand ein Portal entwickelt, in dem Kundinnen und Kunden sich austauschen und gegenseitig bei Fragen unterstützen können. Auch auf den sozialen Kanälen ist der Bremer Onlinehändler aktiv – unter anderem werden auf Youtube regelmäßig Anleitungsvideos veröffentlicht.

Michel Kahrs vom Holzhandel Kahrs
Mit seinem Online-Holzhandel krempelt Michael Kahrs die Holzbranche komplett um © WFB/Raveling

3. Kahrs Holzhandel – Mit E-Commerce die Holzbranche modernisieren

Mit seinem Online-Holzhandel krempelte Gründer Michael Kahrs bereits in den 2000ern die Holzbranche komplett um. „Der Holzhandel ist eine recht konservative Branche. Als ich mit der Idee kam, Holz im Internet zu verkaufen, stieß ich bei meinen damaligen Chefs auf wenig Begeisterung, das war frustrierend. Ich wollte es moderner, wollte beweisen, dass es auch anders geht. Deshalb habe ich mit meinem Internethandel für Holz selbstständig gemacht“, erinnert sich der Bremer Unternehmer. Er sollte recht behalten, denn mit den zwei Online-Shops holz-kahrs.de für den B2B-Bereich und holzhandel-deutschland.de für den B2C-Bereich, blüht das Geschäft regelrecht auf.

Auch von der Corona-Pandemie konnte der Onlinehändler profitieren. „Tatsächlich erleben wir gerade einen Boom im Onlinegeschäft. Die Menschen fahren nicht in den Urlaub und haben mehr Zeit und Geld, Haus und Garten zu verschönern“, so Kahrs, dessen Unternehmen vor allem im Nischensegment der Terrassenhölzer zu den Marktführern gehört. Dabei legt er besonderen Wert auf Qualität und Nachhaltigkeit: Alle Erzeugnisse sind FSC-zertifiziert oder stammen aus nachhaltiger Forstwirtschaft.

4. Profishop – Die B2B Beschaffungsplattform

2012 gründeten Anna Hoffmann und Arasch Jalali in Bremen den PROFISHOP, eine B2B-Hersteller-Plattform, die Produkte für professionelle Anwender:innen aus den Bereichen Bau, Handwerk und Industrie zur Verfügung stellt. Über 1,5 Millionen Produkte von mehr als 1.500 namhaften Herstellerinnen und Herstellern bietet der Onlinehandel von PROFISHOP. Das Angebot beinhaltet Metalle, Baustoffe, Werkzeuge, Farben, Sicherheit und Arbeitsschutz bis hin zu Elektronik und Elektrotechnik. Dabei verzichtet das Bremer Unternehmen auf Zwischenhandel und eigene Lager – die Ware, die bei PROFISHOP im Online-Shop gekauft wird, wird direkt von der Herstellerin oder vom Hersteller zur Kundin oder zum Kunden geliefert. So bietet PROFISHOP Markenware zu einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis an und garantiert kurze Lieferzeiten.

5. Lobenbergs Gute Weine – Spitzenweine aus nachhaltigem Anbau

Mit mehr als 4.500 Weinen im Sortiment und mittlerweile 50 Mitarbeitenden gehört das Bremer Familienunternehmen Lobenbergs Gute Weine zu den Top Marktführern im Bereich des Online-Weinhandels. Der Vorteil gegenüber einem Offline-Weinhändler liegt auf der Hand: Die Reichweite ist viel größer, Kundinnen und Kunden aus ganz Deutschland bestellen ihre Weine auf digitalem Wege. Das Vater-Sohn-Gespann Lobenberg legt zudem sehr großen Wert auf Qualität, Transparenz und eine gute Beratung. Alle Weine, ihre Herkunft und die dazugehörigen Winzer:innen und Weingüter werden detailliert und minutiös im Online-Shop beschrieben und vorgestellt. Lobenbergs Gute Weine garantiert, nur mit Weingütern zusammenzuarbeiten, die hohen Wert auf Nachhaltigkeit legen und respektvoll mit der Natur umgehen. Für immer mehr Weingüter tritt Lobenberg inzwischen auch als Exklusivimporteur für den deutschen Markt auf.

Der Coronabedingte Lockdown spielte ihnen in die Karten. Weinliebhaber:innen bestellten mehr Wein nach Hause als je zuvor, was das Wachstum des Unternehmens in den letzten Jahren rasant beschleunigte.

Daniel König, Gründer des Bremer Gewürzhandels
Daniel König, Gründer des Bremer Gewürzhandels © Bremer Gewürzhandel

6. Der Bremer Gewürzhandel – Genießen und was Gutes tun

Für Kochfans ist der Bremer Gewürzhandel längst kein Geheimtipp mehr: 2010 wurde das Unternehmen gegründet und hat sich in den vergangenen mehr als zehn Jahren zu einem der marktführenden Online-Gewürzanbieter in Deutschland entwickelt. Wer im Internet nach neuen Kochzutaten sucht, wird beim Bremer Gewürzhandel sicherlich fündig. Hinter dem Online-Unternehmen steht Gründer Daniel König – er selbst ist leidenschaftlicher Hobbykoch. Für ihn sind Gerichte mit hochwertigen Zutaten und Produkten ohne Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker das A und O. Mit seinem Team aus 40 – in der Wintersaison 65 – Angestellten bringt er nun natürliche Gewürze, aber auch Tees, Kaffees, Kräuter und Naschereien an den Mann und die Frau.

Genießen und dabei noch etwas Gutes tun? Das geht! „Ich habe begonnen, eine eigene Produktreihe „Genusshelfer“ zu schaffen. Von jedem verkauften Produkt ging ein Cent an einen guten Zweck“, so König. Inzwischen sind es fünf Cents, die bei jedem Einkauf gespendet werden. Mehr als 140.000 Euro sind bislang zusammengekommen.

7. OMNILAB-LABORZENTRUM – Alles rund ums Labor

Als einer der größten Händler für Laborausstattung versorgt OMNILAB-LABORZENTRUM seit über 80 Jahren seine Kundinnen und Kunden aus Industrie und Forschung mit Laborgeräten, Verbrauchsmaterialien und Chemikalien. Das Unternehmen entwickelte sich vom Anbieter von Verbrauchsmaterialien zum Vollsortimenter für die komplette Laborplanung und -einrichtung. 500.000 Artikel stehen beim Laborhändler im Online-Portfolio und über 10.000 Produkte sind immer auf Lager. Dabei setzt das Unternehmen, das im Bremer Technologiepark seinen Hauptsitz hat, auf Premiumqualität für langlebige Produkte. Als Servicedienstleister garantiert OMNILAB kompetente Beratung, sowohl digital als vor Ort und bietet zudem noch Wartung und Reparatur, Leasing und Laborplanung für seine Kundinnen und Kunden an.

8. Karibu Holztechnik – Nur das Beste für den Garten

Mit jährlich über 65.000 produzierten Gartenhäusern, Saunen, Carports, Pavillons, und vielem mehr ist Karibu Holztechnik heute Deutschlands Spitzenreiter in der Herstellung von Holzprodukten für den Garten- und Wellnessbereich. 1889 startete das Bremer Unternehmen mit der Produktion von Holz für den Segelschiffbau. Im Laufe der Zeit hat sich der Herstellungsfokus geändert und seit 1992 entwickelt und konstruiert Karibu Holztechnik unter anderem qualitativ hochwertige Gartenhäuser, Gartenpavillons, Saunen in den Werken in Bremen und Brandenburg. Vor allem bei sehr großen Gartenprodukten lohnt sich ein Online-Kauf, denn die Ware wird bis zur Haustür geliefert und muss nicht selbst abgeholt werden. Dies erspart den Kundinnen und Kunden Nerven und Kosten.

Ein Verkäufer und eine Verkäuferin stehen vor einem Lebensmittelgeschäft
Mit ihren Mini-Supermärkten wollen die Macher von myEnso Versorgungslücken schließen – in neuen Stadtquartieren, Altersheimen oder ländlichen Gegenden. © myenso

9. myEnso – Der Online-Supermarkt, bei dem der Mensch im Mittelpunkt steht

2018 gründeten Norbert Hegmann und Thorsten Bausch den Online-Supermarkt myEnso. Doch in diesem Segment Fuß zu fassen ist nicht leicht – die Konkurrenz besteht hauptsächlich aus großen Supermarktketten und Online-Riesen wir Amazon. So wählten die beiden für ihr Start-up mit Sitz in der Bremer Überseestadt einen ganz speziellen Ansatz: Bei myEnso steht der Mensch im Mittelpunkt und entscheidet, welche Produkte ins Sortiment kommen. Der Online-Supermarkt ist genossenschaftlich organisiert, um so demokratisch wie möglich viele unterschiedliche Menschen am Projekt zu beteiligen. Beim Online-Einkauf wählen die Kundinnen und Kunden aus einem Sortiment von mehr als 20.000 Produkten, über das sie selbst mitbestimmen können.

Zudem betreibt myEnso den analogen Supermarkt „Tante Enso“, dessen Hauptziel es ist, die Versorgungslücke auf dem Land zu schließen. Praktisch: Mit einer personalisierten Mitgliedskarte kann jede Kundin, jeder Kunde auch außerhalb der Öffnungszeiten die Tante Enso Supermärkte betreten und mit ihr an der Selfcheckout-Kasse bezahlen. So wird die Flexibilität eines Online-Supermarktes auf den stationären Laden übertragen.

10. Marinetech – Edelstahlverbindungselemente von Bremen in die ganze Welt

1989 als Start-up begonnen und 1993 als „Marinetech” neu gegründet, zählt das Unternehmen heute zu den größten Anbietern von hochwertigen rostfreien Edelstahl-Verbindungselementen in Europa. In Bremen-Nord entstanden und bis heute dort ansässig, werden von dort aus aus 36.000 Artikeln Pakete auf den Weg gebracht: zu kleinen und mittelständischen Werften und Bootsbauern, zu den unterschiedlichen Kunden aus vielen Branchen des Groß- und Einzelhandels ebenso wie an Industrie- und Gewerbebetriebe weltweit. Seit 2016 ist Marinetech auf dem Gelände der ehemaligen Bremer Wollkämmerei in Bremen-Blumenthal angesiedelt und gehört zu den Top Anbietern von Edelstahlverbindungselementen in Europa. Im Online-Shop von Marinetech können Kundinnen und Kunden dank detailgenauer Produktfotos und informativen Hinweisen das ganze Edelstahl-Sortiment bequem und flexibel bestellen.

11. Reishunger – Das große Geschäft mit dem kleinen Korn

Seit 2012 bringen die beiden Gründer vom Bremer Start-up Reishunger, Sohrab Mohammad und Torben Buttjer, das kleine Korn auf digitalem Weg an den Mann und an die Frau. In ihrem Onlineshop bieten die beiden mehr als 25 verschiedene Sorten Reis an. Ob Basmati oder Wildreis, rot oder schwarz, Langkorn oder Rundkorn – Reishunger bietet alles, was das Reisfan-Herz begehrt. Auch Reiskocher aus eigener Herstellung hat das Unternehmen, das in der Bremer Überseestadt seine Büros hat, im Online-Sortiment. Hinzu kommen Snacks aus Reis, Hülsenfrüchte und Getreideprodukte sowie Kochboxen mit Rezepten aus aller Welt.

Das Konzept geht auf und Reishunger hat sich mit seinem Online-Handel in diesem Nischenbereich durchgesetzt. Zudem setzt das junge Unternehmen immer mehr auf Online-Content. Die unterschiedlichen Reissorten und ihre Herkunft werden genauestens beschrieben, und die zahlreichen Rezepte und Kochtutorials bieten interessierten Hobbyköchinnen und -Köchen eine Menge Tipps und Tricks für gesellige Kochabende.

12. Aromatico – die ganze Welt des Kaffees

Der Online-Kaffeehändler Aromatico ist seit 2016 in Bremen ansässig und vertreibt circa 3.000 ausgewählte Kaffees, Espressi und Kaffee-Zubehörprodukten aus aller Welt. Mit sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gestartet, hat sich das Unternehmen mittlerweile zu einem führenden deutschen Anbieter für Premiumkaffee etabliert. Inzwischen teilen über 50 Angestellte aus unterschiedlichen Expertisebereichen ihre Leidenschaft für guten Kaffee.

Die enge und direkte Kooperation mit vielen Kaffeeröstereien ermöglicht Aromatico eine faire und nachhaltige Preispolitik. Neben hochwertigen Espresso- und Kaffeebohnen bietet das Bremer Unternehmen eine Auswahl gemahlener Kaffees, Kaffeekapseln, Bio-Kaffees und Fairtrade-Kaffees. Neugierige auf der Suche nach neuen Geschmackserlebnissen haben die Wahl zwischen verschiedenen Probierpaketen, die sie zum Kennenlernpreis bestellen können. Außerdem können im Aromatico-Blog Interessierte unter anderem abwechslungsreiche Rezeptideen und neu getestete Produkte entdecken, die Kaffeeliebhaber:innen garantiert das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen.

Sie möchten mehr über die Bremer Wirtschaft erfahren? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter!

Erfolgsgeschichten


Digitalisierung / Industrie 4.0
18.05.2022
IT-Ansiedlung Bremen – warum es sich lohnt, in die Hansestadt zu kommen

Wir haben Unternehmen, Verbände und Forschungseinrichtungen gefragt, was Bremen als Digitalstandort attraktiv macht. Bremerinnen und Bremer erzählen, warum kurze Wege und ein hohes Fachkräfteangebot so wertvoll sind.

Mehr erfahren
Digitalisierung / Industrie 4.0
11.05.2022
Wie der Mittelstand den Sprung in die Industrie 4.0 schafft

Industrie 4.0 – ein Schlagwort, das jede Unternehmerin und jeder Unternehmer kennt. Aber gerade dem Mittelstand fällt es oft schwer, sie in die Praxis umzusetzen. Am Beispiel einer Kleinwindkraftanlage veranschaulicht ein Bremer Forschungsprojekt den Weg des Mittelstands in die digitale Zukunft.

zur BAB-Webseite
Über uns
11.05.2022
Ausbildung gesucht? Die Wirtschaftsförderung Bremen bildet Kaufleute für Büromanagement aus

Kaufleute für Büromanagement führen organisatorische und kaufmännisch-verwaltende Tätigkeiten aus. Bei der WFB hat diese Berufsausbildung allerdings noch viel mehr zu bieten.

Mehr erfahren