+49 (0) 421 9600-10
27.4.2021 -

Briefe aus Vietnam – Frühjahr 2021

Internationales

Informationen und Wissen rund um Wirtschaft und Investitionen in Vietnam


Chancen und Risiken im Vietnamgeschäft und Deutschland kleinstes Bundesland auf großer Bühne in Vietnam – das sind einige der Themen in unserem Länderbrief im Frühjahr 2021.

Aus Ho-Chi-Minh-Stadt berichtet Huong Thi Hoang, Direktorin unseres Bremeninvest-Büros, und gibt alle vier Monate einen Überblick über Trends, Chancen und neue Entwicklungen.

Sie interessieren sich für regelmäßige Updates? Dann melden Sie sich hier zu unseren Länderbriefen als Newsletter an!

Unsere Themen im Frühjahr:

Chancen und Risiken – ein Überblick über Handel und Wirtschaft in Vietnam
Aufstrebende Architektur - Vietnams Wirtschaft birgt viele Potenziale
Aufstrebende Architektur - Vietnams Wirtschaft birgt viele Potenziale © pixabay

Turbo-Ökonomie Vietnam: Kaum ein Land weltweit wächst so schnell. Mit seinen knapp 100 Millionen Einwohnern und seiner Nähe zu China ist das Land ein interessanter Absatzmarkt wie auch eine ideale Produktionsstätte für westliche Unternehmen. Doch neben vielen Chancen bergen Geschäfte in dem sich rapide entwickelnden Land auch Risiken, auf die sich Unternehmen vorbereiten müssen.

Welche Chancen und Risiken Vietnam bietet, das zeigt unser Länderüberblick „Handel zwischen Vietnam und Deutschland – Vor- und Nachteile für Unternehmen und Investoren“

Wirtschaftswachstum und ausländische Investitionen im Corona-Jahr
Die Wirtschaft Vietnams wächst rasant, mit einer der höchsten Raten weltweit
Die Wirtschaft Vietnams wächst rasant, mit einer der höchsten Raten weltweit © pixabay

Als eine der wenigen Volkswirtschaften der Welt konnte Vietnam im Corona-Jahr 2020 ein positives Wirtschaftswachstum verzeichnen (2,91 Prozent). Vor allem Bauwesen, Produktion und Versorgung wuchsen stark, während der Logistik- und Servicesektor erst im letzten Quartal des Jahres anzogen. Davon profitierten auch europäische Unternehmen wie DHL, Kuehne & Nagel, DB Schenker oder der Bremer Händler C.Melchers – trotz enorm gestiegener Container-Transportkosten, bis zum Faktor zehn in der Schifffahrt.

Für ausländische Investoren ist Vietnam damit ein spannenderer Markt als je zuvor – rund 20 Milliarden Dollar an Kapital flossen im vergangenen Jahr in das Land. Ausländische Firmen zeichnen sich für 72 Prozent aller Exporte und 62 Prozente aller Importe im Land verantwortlich und machen damit ein Großteil der Außenhandelsaktivitäten aus.

Während die Region um Ho Chi Minh City zu den stärksten Anziehungspunkten für ausländisches Kapital gilt, konnte eine kleine Provinz an der Südküste, Bac Lieu, im vergangenen Jahr mit einem Invest aus Singapur von 4 Milliarden Dollar das größte Einzelprojekt verbuchen. Hier entsteht ein Gaskraftwerk mit rund 3,2 Gigawatt Leistung. Die Region erhofft sich davon eine Signalwirkung und weitere Investments, auch in Bereichen wie Erneuerbaren Energien, Landwirtschaftstechnik, Handel, Service und Tourismus.

Ein namhafter Investor, der im vergangenen Jahr in Vietnam für Schlagzeilen sorgte, war zudem Foxconn. Der taiwanesische Zulieferer für den Apple-Konzern baut in Bac Giang, nördlich von Hanoi, eine Produktion für iPads und Macbooks auf. Damit folgt Apple dem „China plus One“-Trend, einer Investitionspolitik, welche die Produktion regional diversifiziert, um einerseits von günstigeren Produktionsbedingungen zu profitieren, aber vor allem auch um US-chinesischen Handelsdisputen durch Produktionen in anderen Ländern auszuweichen. Vietnam ist einer der größten Nutznießer dieser Entwicklung. Die neue Foxconn-Betriebsstätte ist dabei nicht nur eine Erweiterung der bisherigen Kapazitäten, Medienberichten zufolge verlagert der Konzern aktiv Kapazitäten aus China in andere Länder. So entsteht derzeit auch in Indien eine neue Foxconn-Fabrik.

Bremen präsentiert sich in Vietnam
Interview mit  Huong Thi Hoang
Interview mit Huong Thi Hoang © pixabay

Auf große Resonanz stieß der „Bremeninvest-Infotag“ Ende März in Vietnam. Mehr als 120 Gäste kamen, um sich über die Möglichkeiten zu informieren, wie man über Bremen eigene Geschäfte in Europa starten kann. Zudem präsentierten sich lokale Produzenten mit ihren Waren für den Export. Begleitet wurde das Event vom vietnamesischen Fernsehen und der Presse – mehrere Zeitungsbeiträge berichteten über das Event.

Neben der Bremeninvest-Office-Direktorin Huong Thi Hoang sprachen auch Vertreterinnen und Vertreter der Wirtschaft, wie des Bremer Logistikers Karl Gross, über die Chancen, die Bremen lokalen Firmen für neue Absatzmärkte bietet. Dazu zählen zum Beispiel eine  gute Hafeninfrastruktur und Hightech-Industrien.

Die Veranstaltung fand in Zusammenarbeit mit dem Investment and Trade Promotion Centre (ITPC) Vietnam statt – ein Businesscenter, dass sich auf Marketingaktivitäten rund um Handel und Wirtschaft spezialisiert hat, wie zum Beispiel Messen, Seminare und Events.

Internationales
17.08.2021
Briefe aus China: Ausgabe Sommer 2021

Extreme Reaktionen auf neue Coronafälle, der Siegeszug von Fleischalternativen und Geschäftschancen für deutsche Unternehmen aus der Umweltbranche – mehr dazu in unserem aktuellen China-Brief.

Mehr erfahren
Internationales
22.06.2021
Velo Lab: Mit neuer Manufaktur im Lastenrad-Boom

Lastenräder boomen – wie etwa beim Bremer Hersteller Velo-Lab. Mit neuer Produktionsstätte in der Überseestadt und innovativen Drahteseln trifft Gründer Stathis Stasinopoulos genau den Zeitgeist. Eine Testfahrt.

Mehr erfahren
Internationales
18.06.2021
Briefe aus dem Silicon Valley: Sommer 2021

Fleisch- und Fischalternativen und im Labor gezüchtetes Fleisch machen sich daran, unsere Ernährungsgewohnheiten zu revolutionieren. In diesem Länderbrief schauen wir tiefer in die Industrie und zeigen zehn vielversprechende Start-ups aus aller Welt.

zum Länderreport