+49 (0) 421 9600-10
Informationen zur Barrierefreiheitserklärung in leichter SpracheInformationen zur Barrierefreiheitserklärung in leichter Sprache
18.6.2020 - Jann Raveling

Geschäftschancen in Taiwan nutzen – den asiatischen Markt erschließen

Internationales

Export, Handel und Fertigung in Taiwan

Die Hauptstadt von Taiwan, Taipeh
Die Hauptstadt von Taiwan, Taipeh © pixabay

Logistikdrehscheibe, Industriestandort, Tech-Mekka – die demokratische Insel Taiwan hat einen kometenhaften Aufstieg bis an die Weltspitze hinter sich. Auch heute noch bietet das Land Chancen für exportorientierte Unternehmen und für das produzierende Gewerbe.

So kooperiert die TAITRA, die taiwanesische Außenhandelsorganisation, bereits seit 1988 mit Bremen. Mehr als 100 Bremer Unternehmen sind in Taiwan aktiv, ungefähr 15 Unternehmen aus Fernost in der Hansestadt vertreten. Im Gespräch mit Joe Chou, Direktor des TAITRA Taiwan Trade Centers in Düsseldorf über Chancen und Möglichkeiten in Fernost.

Herr Chou – warum sollten Unternehmen gerade Taiwan für ihre Geschäfte in Betracht ziehen und nicht andere Länder in Südostasien?

Chou: Die Weltwirtschaft verlagert sich allmählich von West nach Ost. Taiwan ist das ideale Sprungbrett für eine Expansion in der Region. Ein Beispiel: Es sind weniger als drei Stunden Flugzeit zu globalen Zentren wie Tokyo, Seoul, Manila, Shanghai, Hong Kong oder Singapur.

Handel, Logistik und Industrie finden ideale Bedingungen. Taiwan wurde 2019 auf Platz 13 aller Länder im „Doing Business“-Ranking gewählt, das auflistet, wie einfach es ist, ein Geschäft aufzuziehen. Neben der Schweiz, Deutschland und den USA gehört Taiwan zu den vier innovativsten Ländern der Welt und hat die zweithöchste Zahl an Patentanmeldungen. Dazu kommt eine hoch integrierte Lieferkette in vielen Industrien, vor allem von elektrischen Komponenten und Telekommunikationsgeräten, Maschinen, Kunststoffen und vielen weiteren.

Gibt es spezielle Branchen, die für die taiwanesische Wirtschaft für Kooperationen und Handel von besonderem Interesse sind?

Chou: Dazu zählt natürlich der gesamte Bereich der Kommunikations- und Digitaltechnologien. Dann die Erneuerbaren Energien, besonders die Windenergie, aber auch intelligente medizinische Lösungen, Industrie 4.0 sowie Start-ups. Das alles sind Sektoren, an denen Taiwan interessiert ist und die eine internationale Zusammenarbeit anstreben.

Andersherum gefragt, welches Interesse haben taiwanesische Unternehmen an Norddeutschland? Wo sehen Sie Geschäftsmöglichkeiten zwischen Unternehmen aus Taiwan und Bremen?

Chou: Bremen ist bekannt für seine Automobil-, Luft- und Raumfahrt-, Logistik- und Windenergieindustrie, während Taiwan eine führende Position in vielen Branchen wie IKT, Fahrräder, Werkzeugmaschinen, Autoteile, Funktionsstoffe und mehr einnimmt. Von den jeweiligen Stärken können beide profitieren: Bremische Unternehmen können Qualitätsprodukte beziehen oder geeignete Geschäftspartner in Taiwan finden.

Im Gegenzug können taiwanesische Unternehmen Kooperationen mit Bremer Unternehmen als strategischen Partnern für Export und Produktion aufbauen. Im Hinblick auf Innovationsfähigkeit und ideale geographische Lage kann Taiwan der asiatische Stützpunkt für deutsche Unternehmen sein, die Expansionen für ihre asiatischen Märkte anstreben.

Joe Chou, Direktor des Taiwan Trade Center in Düsseldorf
Joe Chou, Direktor des Taiwan Trade Center in Düsseldorf © TAITRA

Und wie hilft die TAITRA Unternehmen, in Taiwan Fuß zu fassen?

Chou: Wir bringen mit unseren 63 internationalen Büros und unseren Onlineangeboten Unternehmen und Dienstleistungen überall auf der Welt zusammen. Dazu kommt die Organisation von circa 30 Messen pro Jahr mit weltweiten Leitveranstaltungen wie der Computex. Auf unserer B2B-Webseite Taiwantrade können Unternehmen aus aller Welt Produkte unserer Wirtschaft finden und mit den über 70.000 Zulieferern in direkten Kontakt treten. In Deutschland speziell ist unser Taiwan Trade Center in Düsseldorf eine wichtige Zweigstelle.

Welche Anreize für Unternehmen gibt es, in Taiwan zu investieren?

Chou: Städte und Industrieparks in Taiwan bieten Investoren unterschiedliche Anreize. Unternehmen, die daran interessiert sind, sich in Taiwan niederzulassen, finden auf der Website Invest Taiwan weitere Einzelheiten oder können sich mit uns, dem Taiwan Trade Center Düsseldorf, in Verbindung setzen, um kostenlose Beratung und weitere Unterstützung zu erhalten.

Die TAITRA und die Wirtschaftsförderung Bremen – über ihre Auslandsmarke Bremeninvest – arbeiten seit über 30 Jahren zusammen. 100 Unternehmen aus Bremen unterhalten regelmäßig Geschäftsbeziehungen mit Taiwan. Was erhoffen Sie sich für die Zukunft?

Chou: Durch die Unterstützung von Bremeninvest erhoffen sich unsere taiwanesischen Unternehmen in naher Zukunft mehr Geschäftskooperationen und intensiveren Technologieaustausch. Mit Bremeninvest wollen wir künftig auch noch enger zusammenarbeiten beim Austausch von Marktinformationen, möglichen Investmentmöglichkeiten und im Matchmaking zwischen Unternehmen aus Bremen und Taiwan. Ganz konkret wollen wir Handelsdelegationen für einen Besuch in Taiwan gewinnen – ob für eine Messe oder Besuche von Fabriken, Industrieparks oder wissenschaftlichen Instituten.

Herr Chou, vielen Dank für das Gespräch!

Über Joe Chou
Joe Chou ist Direktor des TAITRA Taiwan Trade Centers in Düsseldorf. Er arbeitet bereits seit 1993 für die TAITRA mit wechselnden Stationen. Bevor er die Leitung des deutschen Büros übernahm, war er für dreieinhalb Jahre im Taiwan Trade Center London aktiv.


Weitere Informationen über den Standort Taiwan, über Geschäftschancen und -Risiken in unserer Taiwan-Übersicht.

Foto Matthias Hempen

Matthias Hempen

Akquisition und Projekte

Projektleiter internationale Ansiedlung, Schwerpunkt China

T +49 (0) 421 9600-127

!ed.nemerb-bfw[AT]nepmeh.saihttam

Foto Karin Noetzel

Karin Noetzel

Akquisition und Projekte

Projektleiterin internationale Ansiedlung

T +49 (0) 421 9600-122

!ed.nemerb-bfw[AT]lezteon

HCMC
Internationales
22.09.2020
Briefe aus Vietnam: Ausgabe Herbst 2020

Vietnam gehört zu den ostasiatischen Ländern, die am besten durch die Coronakrise kommen und sogar ein deutliches Wirtschaftswachstum verzeichnen. Für ausländische Investoren bieten sich damit Chancen in gleich mehreren Branchen.

auf nach Vietnam
Internationales
02.09.2020
Briefe aus China: Ausgabe Herbst 2020

Im Osten liegt die Zukunft – ganz konkret: in Yang Pu. Welche Vorteile der junge Freihandelshafen für Unternehmen mit Chinageschäft bietet, dazu mehr in unserem Länderbrief China, Ausgabe Herbst 2020.

Mehr erfahren
Stimmungsvoll den Garten beleuchten - Spezialgebiet der Barite International GmbH
Internationales
18.08.2020
Mit LED erfolgreich von China nach Bremen

Vor sieben Jahren kam David Zhou erstmals nach Bremen. Die Coronakrise hat dem Leuchtenhersteller ungeahnten Rückenwind verschafft – und sein Lager quasi leergefegt. Nicht nur deshalb fühlt er sich in Bremen pudelwohl.

Mehr erfahren