+49 (0) 421 9600-10
24.9.2019 - Reinhard Wirtz

Bremen macht sich attraktiv für Fachkräfte

Fachkräfte

Bremen macht sich attraktiv für Fachkräfte
Bremen macht sich fit im Kampf um die besten Fachkräfte © WFB/Gerd Jegelka

Ein rasanter technologischer Wandel stellt hohe Ansprüche an die Qualität und Flexibilität der Arbeitskräfte, der Ausbildungsinstitutionen und der Qualifizierungsstrategien in den Unternehmen. Angesichts demografischer Veränderungen ist zudem in naher Zukunft von einem starken Wandel des Fachkräfteangebots in Bremen auszugehen. Vor diesem Hintergrund hat der Senat der Freien Hansestadt Bremen eine „Fachkräftestrategie für das Land Bremen 2019“ beschlossen, die zahlreiche Ressorts einbezieht und den Dialog mit Beteiligten institutionalisiert.

Mit der „Fachkräftestrategie 2019“ liegt ein umfassendes Konzept vor, das darauf abzielt, heute und morgen ein passendes Fachkräfteangebot sicherzustellen. Es zeigt auf, wie der Senat im engen Dialog mit der Wirtschaft neue Impulse setzen und mit langfristigen Strategien zukunftsweisend agieren will. Es bekennt sich dazu, den Dialog mit den Unternehmen zu stärken, Betriebe durch Beratung, Förderung und Information zu unterstützen, das Standortmarketing zu intensivieren, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie den Arbeits- und Gesundheitsschutz in den Unternehmen zu verbessern sowie Qualifizierung und Fortbildung weiterzuentwickeln. Mit einigen Initiativen hat Bremen bereits einschlägig Kurs aufgenommen, zum Beispiel mit der Einführung der Aufstiegsfortbildungsprämie, der Fortführung der Ausbildungsgarantie, der Stärkung der Jugendberufsagenturen, der Entwicklung einer „Arbeitgebermarke Bremen“ und dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Bremen.

Was geschieht am Arbeitsmarkt?

Die Nachfrage der Bremer Unternehmen nach (hoch-) qualifizierten Fachkräften hat in jüngster Zeit stark zugenommen. 2017 wurden circa 35.000 bis 37.000 Fachkräfte gesucht. Der überwiegenden Mehrheit der Bremer Betriebe gelang es bisher offenbar dennoch, den eigenen Bedarf zu decken. Fachkräfteengpässe zeigen sich allerdings in Berufen der Maschinen- und Fahrzeugtechnik, der Mechatronik, der Energie- und Elektrotechnik sowie bei Erziehungs-, Gesundheits- und Pflegeberufen. Auch nehmen Engpässe in den Bereichen Informatik, Softwareentwicklung und Programmierung deutlich zu. Angesichts des digitalen Wandels ist davon auszugehen, dass nicht nur die Nachfrage nach derartigen Qualifikationen weiter zunehmen wird, sondern dass IKT-bezogene Kompetenzen in allen Berufsfeldern an Bedeutung gewinnen werden. Es spricht vieles dafür, dass der Bedarf an qualifizierten und hochqualifizierten Fachkräften mittelfristig hoch bleiben wird.

Thema Fachkräfte in Zahlen
2017 wurden 35.000 bis 37.000 Fachkräfte in Bremen gesucht. 50.300 neue Fachkräfte werden in den nächsten 10 Jahren in Bremen benötigt, weil ältere Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen in den Ruhestand wechseln. Ab 2023 wird ein rückläufiges Angebot an Fachkräften erwartet.

Zu bedenken ist auch, dass in den kommenden Jahren mehr als jede fünfte Fachkraft in den Ruhestand wechseln wird, so dass innerhalb der nächsten zehn Jahre in Bremen ein Ersatzbedarf in Höhe von insgesamt rund 50.300 Fachkräften entstehen könnte. Fachleute sind sich einig, dass das Potenzial an Erwerbspersonen in Bremen langfristig abnehmen und sich strukturell verändern wird. Bis 2023 signalisieren aktuelle Vorausberechnungen des Statistischen Landesamtes ein stabiles Potenzial an Erwerbspersonen von circa 447.000 Personen. Für die Zeit danach wird jedoch ein sukzessiver Rückgang erwartet.

Handeln statt abwarten

Angesichts dieser Ausgangssituation wird Bremen keineswegs die Hände in den Schoß legen und abwarten, sondern jetzt erfolgversprechende Rahmenbedingungen gestalten. Dabei gilt der Grundsatz, dass nur ein umfassender Ansatz erfolgversprechend ist, der Bildungs- und Wissenschaftspolitik, Wirtschafts- und Innovationspolitik, Arbeitsmarktpolitik sowie weitere Politikbereiche wie Stadtentwicklung und Kultur vereint. Die Leitgedanken der Fachkräftestrategie 2019 spiegeln diesen weit gesteckten Rahmen wider. Das Konzept soll:

  • den Dialog mit den Unternehmen stärken,
  • Betriebe durch Beratung, Förderung und Information unterstützen,
  • das Standortmarketing einbeziehen,
  • die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie den Arbeits- und Gesundheitsschutz in den Unternehmen verbessern, sowie
  • Qualifizierung und Weiterbildung weiterentwickeln, um den Herausforderungen des digitalen Wandels besser begegnen zu können.

Die „weichen“ Standortfaktoren

Rahmenbedingungen, die einen Standort attraktiv für Beschäftigte machen, werden von Fachleuten gern zu den „weichen“ Standortfaktoren gezählt. Oft geben sie aber den Ausschlag, wenn es um die Wahl eines Lebens- und Arbeitsmittelpunktes geht. Die Bremer Landesregierung hat weitreichende Beschlüsse zur Optimierung dieser „weichen“ Standortfaktoren gefasst. So sollen die Anstrengungen fortgesetzt werden, bezahlbaren und ausreichenden Wohnraum bereitzustellen, die Aufenthaltsqualität zu verbessern und ein vielfältiges Kultur- und Freizeitangebot zu gewährleisten. Unternehmen sollen bei der Einrichtung familienfreundlicher Rahmenbedingungen unterstützt werden, wozu auch der Ausbau der Kinderbetreuungsangebote sowie der Aufbau eines Dual Career Netzes gehören, über das maßgeschneiderte Beschäftigungsangebote auch für Ehe- und Lebenspartner in den Fokus genommen werden.

Vorhandene Ansätze stärken

Bereits vorhandene Ansätze einer solchen Strategie sollen weiter ausgebaut werden. Dazu zählen etwa die Jugendberufsagentur, die neue Aufstiegsfortbildungsprämie des Landes und die Fördermöglichkeiten im Rahmen des Qualifizierungschancengesetzes sowie die Ausbildungsgarantie, aber auch die Anerkennungsberatung und Kompetenzfeststellung für ausländische Berufsabschlüsse. Schließlich bekennt sich die Landesregierung im Rahmen der Fachkräftestrategie 2019 auch dazu, bei der Ausgestaltung der Forschungs- und Transferschwerpunkte sowie der Festlegung der neuen Masterstudiengänge den Fachkräftebedarf der Wirtschaft gezielt zu berücksichtigen. Kein Zweifel – die nachhaltige Fachkräftesicherung ist eine Daueraufgabe, die kontinuierlich weiterzuentwickeln ist. Ihr Erfolg hängt maßgeblich davon ab, inwieweit es gelingt, die langfristig angelegten Maßnahmen gemeinsam mit allen Akteuren – den Unternehmen, Sozialpartnern, Kammern, der Bundesagentur für Arbeit sowie den Jobcentern – auf ihre Wirksamkeit zu überprüfen, bedarfsgerecht anzupassen und zu realisieren.

Bremen macht sich attraktiv für Fachkräfte
Gemeinschaftlich mit Bremer Unternehmen entwickelt die WFB die "Arbeitgebermarke Bremen" © WFB

Arbeitspaket für die Wirtschaftsförderung

Da die Bremer Wirtschaftsförderung ohnehin in engem Kontakt mit der Wirtschaft operiert, zählt sie zum Kern derer, die die Fachkräftestrategie 2019 voranbringen können. So ist die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH aufgefordert, ihren Dialog mit den Unternehmen auszubauen und dabei weitere Formate zu entwickeln, um die Unternehmen bei der Bewältigung der durch die Digitalisierung und durch die Arbeit 4.0 auf sie zukommenden Herausforderungen zu unterstützen. Als zentraler Baustein ist die Gestaltung einer „Arbeitgebermarke Bremen“ zu verstehen, die als Basis eines aktiven Fachkräftemarketings entwickelt wird. Die Vorzüge Bremens als Lebens- und Arbeitsort sollen auf diese Weise stärker hervorgehoben werden. Zudem wurden in der Fachkräftestrategie die Fortführung des Round Table für Personalverantwortliche („Stammtisch für Personaleverantwortliche“) sowie der Ausbau des Unternehmensservice Bremen als einheitliche Anlaufstelle für Fachkräfte verankert.

Das sagt die Fachwelt:

Bremen macht sich attraktiv für Fachkräfte: Rödding
Michelle Rödding, Mondelez © WFB/Frank Pusch

„Als global agierendes Unternehmen ist es uns wichtig, auch in Bremen stark aufgestellt zu sein. Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, muss man sich zusammenschließen. Gemeinsam mit der WFB geeignete Maßnahmen wie beispielsweise die Bremer Toolbox zu entwickeln ist dafür ein wichtiger Schritt. Bewerber informieren sich bei der Suche nach einem geeigneten Lebensmittelpunkt ebenso über das Unternehmen wie auch den Standort. Es hat uns gefreut, Gastgeber für den ersten Bremer Personaler-Stammtisch zu sein, um uns gemeinsam über aktuelle Themen im Recruitment auszutauschen."

Bremen macht sich attraktiv für Fachkräfte: Gröninger
Therese Gröninger, Seghorn © WFB/Frank Pusch

"Um Menschen an unsere Unternehmen zu binden, müssen wir sie an Bremen binden. Unser gemeinsames Ziel muss sein, Bremens Strahlkraft zu entfalten und die Fachkräfte zu gewinnen, die unser Land braucht."

Marion Müller-Achterberg, ArcelorMittal Bremen
Marion Müller-Achterberg, ArcelorMittal Bremen

„Stahl gehört zu Bremen. Bei ArcelorMittal Bremen arbeiten rund 3.100 Menschen, die sehr verbunden mit Bremen sind. Ein modernes und attraktives Land Bremen ist für uns die Grundlage, die Talente für die Zukunft zu gewinnen."

Die Geburt einer Marke - 3 Fragen an Kai Stührenberg

Kai Stührenberg, Referatsleiter für Innovation, Digitalisierung und neue Themen bei der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa in Bremen
Kai Stührenberg, Referatsleiter für Innovation, Digitalisierung und neue Themen bei der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa in Bremen © WFB/Frank Pusch

Eine „Arbeitgebermarke Bremen“ – was ist das, was kann sie bewirken?

Kai Stührenberg: Damit Unternehmen erfolgreich Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen anwerben können, müssen sie neben ihren eigenen Vorzügen und den Perspektiven der zu besetzenden Positionen immer auch die besonderen Qualitäten ihres Standortes dokumentieren. Das ist heute wichtiger denn je. Die Arbeitgebermarke ist Teil des Bremen-Marketings und beinhaltet die Positionierung des Standortes für Fachkräfte. Sie soll helfen zu verdeutlichen, warum Bremen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen erste Wahl ist. Es gilt also zum Beispiel aufzuzeigen, dass die Menschen attraktiven Wohnraum und gute Ausgangsbedingungen für ihre Kinder vor Ort finden, dass es hier viele Gleichgesinnte gibt, dass Bremen ein Standort mit hoher Innovationskraft ist, dass sich hier vielfältige Möglichkeiten der Freizeitgestaltung öffnen, und dass man sich in Bremen in einem Umfeld bewegt, das modern und neu ist, dass man hier einfach gerne lebt. Wir wollen den Fachkräften vermitteln: In Bremen arbeiten wir an Zukunftsthemen und du kannst daran mitarbeiten. Das versuchen wir mit der Marke zu kommunizieren.

Was sagen die Unternehmen dazu?

Kai Stührenberg: Der Prozess ist Teil des Standortmarketings für Bremen. Deshalb haben wir auf Dialog gesetzt und mit allen wirtschaftlichen Gruppen in vielen Workshops darüber geredet, um gemeinsam zu Aussagen über den Kern, über die Essenz der „Bremen-DNA“ zu kommen.

Wie geht es weiter?

Kai Stührenberg: Wir haben mit den Unternehmen etwas herausgearbeitet, das wir jetzt mit unserer Agentur, mit der Hochschule für Künste und mit verschiedenen Fachleuten zu einer Botschaft, einer Story, einer klaren Positionierung transformieren wollen. Noch testen und schärfen wir dieses Profil. Sobald wir Gewissheit haben, dass die Unternehmen sich damit wohlfühlen und es anwendbar ist und vor allem bei der Zielgruppe verfängt, wollen wir die Ergebnisse in das allgemeine Standort-Marketing integrieren. Daneben entwickeln wir eine Toolbox mit Materialien, die Unternehmen für diejenigen nutzen können, die schon hier angekommen sind oder von Bremen begeistert werden sollen. Außerdem bieten wir mit der WFB Serviceleistungen an, die es den Zielgruppen erleichtern, in Bremen Fuß zu fassen und sich hier wirklich wohlzufühlen.

Vielen Dank für das Gespräch Herr Stührenberg!

Die Suche nach der „Bremen-DNA“

Was macht Bremen in der Wahrnehmung seiner Bürger und Bürgerinnen aus? Welche Überzeugungen bestimmen das Bild der Bremer und Bremerinnen von ihrer Stadt? Für Peter Siemering, Geschäftsführer Marketing und Tourismus bei der WFB, ist klar, dass solche typischen Wahrnehmungen und Urteile zum Kern eines erfolgreichen Standortmarketings gehören. Sie bilden gewissermaßen die Bremen-DNA ab und sind damit integrale und wirksame Bestandteile einer erfolgversprechenden Gesamtmarkenstrategie. „Wir wissen viel von unseren Besucherinnen und Besuchern, Gästen und Meinungsführenden. Aber es fehlt bisher die Stimme der Bremer Bevölkerung. Wir werden also Bremer und Bremerinnen fragen, was das wahre Wesen Bremens ausmacht, aus welchen Molekülen Bremen sich zusammensetzt“, sagt Peter Siemering. Gesucht werde nach Alleinstellungsmerkmalen, und zwar nicht nur unter den sogenannten harten Faktoren.

„Der Schlüssel für unsere Arbeit liegt bei der Bremer Bevölkerung“ Peter Siemering, Geschäftsführer Marketing und Tourismus bei der WFB

Wichtig sei es herauszufinden, was Bremen von anderen Städten unterscheide. „Das sind entscheidende Faktoren für diejenigen, die hier Arbeit suchen, die aber vielleicht über Bremen noch nicht so viel wissen, und für die Fachkräfte, die wir hier gern in der Stadt haben wollen. Wir haben genau diese Fragen auch mit Arbeitgebenden in Bremen diskutiert. Diese Ergebnisse wollen wir abgleichen mit dem, was die Bremer Bevölkerung denkt. Wir werden dafür sorgen, dass die zentralen Aspekte daraus in unseren Marketingsansatz integriert werden. Der Schlüssel für unsere Arbeit liegt bei der Bremer Bevölkerung“, sagt Marketing-Experte Siemering.

Fachkräfteportal und Personaler-Stammtisch

Die Fachkräftestrategie der Landesregierung umzusetzen und eine „Arbeitgebermarke“ zu schaffen heißt, einen Prozess mit vielen Einzelschritten zu durchlaufen. Zahlreiche themen- und branchenspezifische Workshops mit vielen Beteiligten haben in den vergangenen Monaten dazu stattgefunden. Die Ergebnisse werden derzeit aufbereitet, um sie in weiteren Schritten präsentieren und abstimmen zu können. Der Auftakt zum neuen Stammtisch für Personalverantwortliche, einem Forum, um weiter über aktuelle Themen im Gespräch zu bleiben, hat bereits im Juni des Jahres bei Mondelez stattgefunden, es wird auch in den kommenden Monaten weitergeführt. Das Bremer Fachkräfteportal präsentiert sich inzwischen mit einer Toolbox, die Personalverantwortlichen in Firmen und Organisationen Informationen sowie Materialien zur Verfügung stellt, die in der Personalakquise genutzt werden können. Zur Verfügung steht eine reiche Auswahl an Links, Filmen, Broschüren und Führungsangeboten. Die Toolbox wird laufend erweitert.

Entwicklung einer Standortmarke für Arbeitgebende

Wenn Sie hier klicken, laden Sie Inhalte von youtube.com. Lesen Sie hierzu auch unsere Hinweise zum Datenschutz.

Ankommen und bleiben – Willkommensservice für ausländische Fach- und Führungskräfte

Ankommen – auspacken – loslegen: Wenn es mal so einfach wäre! Was schon für Einheimische zutrifft, gilt erst recht für ausländische Existenz- und Unternehmensgründender sowie für ausländische Fach- und Führungskräfte. Ein Standortwechsel ist oft mit bürokratischen Hürden verbunden, die noch höher werden können, wenn man sich am neuen Standort nicht auskennt und noch nicht über Kollegen, Freunde oder Bekannte verfügt, die helfen könnten. Dafür haben die Wirtschaftsförderer in Zusammenarbeit mit der Handelskammer und dem Förderprogramm IQ bereits 2015 den „Willkommensservice“ ins Leben gerufen, ein Dienstleistungs- und Orientierungsprojekt, das sich als Teil des umfassenden Unternehmensservice Bremen bei der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH versteht.

Von der Visumsvergabe über Anmeldungen und Genehmigungen bis hin zum Alltag in Bremen – das Angebot soll die Hürden so weit wie möglich herabsetzen und ein Ankommen und Bleiben erleichtern. Der Service hilft darüber hinaus Bremer Unternehmen bei Fragen zur Einstellung von ausländischen Fachkräften und berät insbesondere bei Aufenthalt, Arbeitsgenehmigung und Anerkennung von ausländischen Abschlüssen. Die Fachkräftestrategie 2019 der Landesregierung sieht eine Erweiterung des erfolgreichen Angebots des Unternehmensservice Bremen als Anlaufstelle für Fachkräfte vor.

Willkommens-Service des Unternehmensservice Bremen bei der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH. Kontakt: Manuel Kühn, Projektmanager (WFB), Tel.: +49 (0) 421 163 399 477, manuel.kuehn@wfb-bremen.de

Projektleiterin und Ansprechpartnerin für die Personalerstammtische: Nadja Niestädt (WFB), Tel.: +49 (0) 421 9600-360, nadja.niestaedt@wfb-bremen.de.

Fachkräfteportal für Bremen mit Toolbox: www.fachkraefte-fuer-bremen.de

Überseestadt
02.12.2019
Dieses Start-up hilft, seriöse Notdienste zu finden

In Not Geratene ausnutzen – leider allzu oft Realität bei Notdiensten für verstopfte Abwasserrohre, Heizungslecks oder zugefallene Türen. Ein Bremer Start-up entwickelt eine Plattform, welche vor den schwarzen Schafen der Branche schützt.

Pressedienst
29.11.2019
Auf der Suche nach dem Glück

Migration ist etwas Alltägliches. Dennoch sind damit Sorgen, Hoffnungen und Ängste verbunden. Dem will sich das Deutsche Auswandererhaus in Bremerhaven in einem neuen Ausstellungsteil stellen. Diskussionen sind erwünscht.

Digitalisierung / Industrie 4.0
27.11.2019
Hat der Einzelhandel gegenüber dem Onlinegeschäft noch eine Chance?

Stirbt der Einzelhandel aus? Und hat Bargeld ausgedient? Eine neue Bremer Umfrage bietet Klarheit – und einige überraschende Erkenntnisse.

Digitalisierung / Industrie 4.0
25.11.2019
Künstliche Intelligenz im Kleinunternehmen: Geht das?

Künstliche Intelligenzen entwickeln und einsetzen – das ist doch nur was für Google, Apple und Facebook. Oder? Ein Bremer Betrieb beweist, dass auch Kleinunternehmen KIs realisieren können.

Digitalisierung / Industrie 4.0
14.11.2019
Digital starten in Bremen – alle Orte, alle Ansprechpersonen

Mit der Digitalisierung anzufangen ist ein bisschen so, wie ohne Karte und GPS in See zu stechen – niemand weiß, wo die Reise hingeht und was unterwegs wartet. In Bremen gibt es jedoch an vielen Stellen Hilfe für eine sichere Passage – und wir haben einmal aufgelistet, wo.

Podcast Bremen Innovativ
01.11.2019
Logistiklotsen für die Metropolregion Nordwest

Zahlreiche schlaue Köpfe arbeiten in Bremen an neuen Technologien, Erfindungen und guten Ideen. Der neue Podcast von Bremen Innovativ stellt diese regelmäßig vor. In dieser Folge ist Sven Hermann zu Gast, der über das Thema New Work und darüber wie Firmen Innovationen in die Praxis umsetzen können spricht.

Wirtschaftsstandort
01.11.2019
Tradition trifft auf Innovation

Im Bundesland Bremen leben auf 420 Quadratkilometern circa 670.000 Menschen. Fast 22.000 Unternehmen bieten mehr als 325.000 Arbeitsplätze. Wir stellen die starken Branchen des Wirtschaftsstandorts Bremen vor.

Pressedienst
25.10.2019
Echtes Essen für alle

Liebe geht durch den Magen, sagt man. Aber auch Berührungsängste zwischen Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen kann man am besten mit einem leckeren Essen abbauen – dachte sich der Martinsclub Bremen e.V. Mit seinen zwei inklusiven Stadtteilküchen beweist er, dass es funktioniert.

Pressedienst
21.10.2019
Licht aus, Film ab

Das Cinema im Ostertor in Bremen wurde vielfach ausgezeichnet für sein herausragendes Programm. Am 7. November 2019 feiert es seinen 50. Geburtstag und gilt damit als Deutschlands ältestes Programmkino. Betreiber Thomas Settje erzählt, wie das Cinema sich als Familienbetrieb gegen Multiplex-Kinos und Streamingdienste bis heute durchsetzt.

Neu in Bremen
17.10.2019
Neues 3D-Druck-Werk in Bremen für Titan und Aluminium

Im industriellen Maßstab Metalle zu drucken ist keine Zukunftsmusik – das beweist das geplante Bremer 3D-Druck-Kompetenzzentrum mit seinen 30 Druckern. Gebaut wird es von einem der weltweit führenden Unternehmen in dem Bereich.

Digitalisierung / Industrie 4.0
08.10.2019
Bremer Frauen in der IT: Auf den Spuren von Ada Lovelace

Zum Ada Lovelace Day am 8. Oktober 2019 berichten fünf Bremer Frauen über ihren Weg in der Informatik und ihre Erfolge in Wirtschaft und Wissenschaft.

Start-ups
02.10.2019
Der Theorie-Praktiker

Vasily Ploshikhin ist 3D-Druck-Experte und will die Technologie mit einer innovativen Software entscheidend voranbringen. Warum er dazu vom Professor zum Unternehmer wird.

Immobilienmarkt Bremen
01.10.2019
Nachhaltig für Wohnungsmarkt, Wirtschaft und Umwelt

Bremen und Bremerhaven machen sich fit für die Herausforderungen der Zukunft. Der Stadtstaat setzt im Immobiliensektor auf grüne und nachhaltige Projekte. Eine Auswahl an Bauprojekten stellt das Land Bremen vom 7. bis 9. Oktober auf der Immobilienfachmesse Expo Real in München vor und wirbt um weitere Investitionen.

Stadtentwicklung
30.09.2019
Drei Fragen an Senatorin Kristina Vogt

Welche Impulse kann die Wirtschaft in Bremen und Bremerhaven von der neuen Senatorin Kristina Vogt erwarten? Wir haben einmal nachgefragt.

Erfolgsgeschichten
26.09.2019
Mit künstlicher Intelligenz und Lasern Pflanzen züchten

Pionierarbeit leisten und damit der Umwelt nützen: Dank Bock Bio Science könnten Früchte und Gemüse umweltfreundlicher auf unseren Tellern landen. Eine Idee, die aus gutem Grund mit dem Bremer Umweltpreis 2019 honoriert wurde.

Pressedienst
20.09.2019
Aufgetafelt

Ihre Schwerter haben sie längst abgelegt. Aber Geselligkeit und kulturelles Engagement stehen bei den Mitgliedern der „Compagnie der Schwarzen Häupter“ weiterhin hoch im Kurs. Die Bruderschaft hütet einen ganz besonderen Schatz in Bremen. Einmal im Jahr zieren ausgewählte Stücke die Festtafel des „Brudermahls“ im Schütting.

Digitalisierung / Industrie 4.0
20.09.2019
Was ist Industrie 4.0? Die Definition von Digitalisierung

Industrie 4.0 bezeichnet eine der umfassendsten Umwälzungen in unserer Produktionslandschaft – so umfassend, dass ihr der Titel vierte industrielle Revolution verliehen wird. Aber worum geht es dabei eigentlich?

Digitalisierung / Industrie 4.0
17.09.2019
Bremen Innovativ, der Podcast zur Innovation in Bremen

Zahlreiche schlaue Köpfe arbeiten in Bremen an neuen Technologien, Erfindungen und guten Ideen. Der neue Podcast von Bremen Innovativ stellt sie ab jetzt regelmäßig vor. In der ersten Folge ist Christoph Ranze zu Gast, der am Aufbau eines neuen Zentrums für die Digitalisierung in der Industrie mitwirkt.

Internationales
16.09.2019
Briefe aus dem Silicon Valley: September

Das Silicon Valley hautnah erleben – mit der WFB! Unser Mann im Silicon Valley, Tim Ole Jöhnk, lädt die Lebensmittel- und Logistikindustrie zu einer Delegationsreise ins Silicon Valley ein. Diese und mehr spannende Stories im September-Newsletter!

Digitalisierung / Industrie 4.0
12.09.2019
Wenn der Roboter an der Bürotür klopft

Begrüßt uns morgens bald der Kollege Robot? In den kommenden Jahren machen sich Roboter daran, auch am Schreibtisch auszuhelfen. In Bremen geht es jetzt schon los.

Erfolgsgeschichten
28.08.2019
Raus aus dem Büroalltag!

Einfach mal rausgehen und frische Luft schnappen. Was im Privaten hilft, machen wir beruflich viel zu selten. Sollten wir jedoch – und hier zeigen wir, wie das geht.

Einzelhandel
21.08.2019
Der Digital-Lotse geleitet durch neues Revier

Malte Breford von der Wirtschaftsförderung Bremen unterstützt Einzelhändler, Gastronomen und Touristikdienstleister, die sich digitale Wege erschließen wollen.

Digitalisierung / Industrie 4.0
15.08.2019
Sven Hermann, was ist eigentlich New Work?

Coworking, agiles Arbeiten, Design Thinking: Was steckt hinter diesen Schlagwörtern? Das haben wir einen gefragt, der sich damit auskennt: Sven Hermann über neue Formen der Arbeit – New Work – und in welchen Unternehmen sie Sinn machen.

Digitalisierung / Industrie 4.0
13.08.2019
Wenn die KI um einen Job bettelt

Dr. Max Gath mag es kompliziert. Einen anderen Grund kann es kaum dafür geben, dass der Bremer Softwareexperte sich für seine künstliche Intelligenz eines der komplexesten Gebiete der Informatik ausgesucht hat. Und ein Unternehmen damit aufbaut.

Digitalisierung / Industrie 4.0
01.08.2019
Die Geschichte der Digitalisierung – Teil II

Seit wann gibt es die Digitalisierung? Wir werfen einen Blick in die Geschichte des Computers und der Automatisierung, um eine Antwort zu finden. Im zweiten Teil der Reihe geht es um die Herkunft des Begriffes Industrie 4.0 und seine Bedeutung für unsere Frage.

Pressedienst
26.07.2019
Beuten, Bienen und süßes Gold

Er ist süß und reich an Spurenelementen, Mineralstoffen und Vitaminen: Bienenhonig. Für Bremen hat die gesunde Leckerei eine besondere Bedeutung. In der Hansestadt sitzen Importeure, Forscher, Labore und einfallsreiche Unternehmer in Sachen Bienen und Honig.

Digitalisierung/Industrie 4.0
15.07.2019
Auf Stippvisite im Bremer Digital Lab von ArcelorMittal

Der Stahlkonzern ArcelorMittal setzt bei der Digitalisierung auf eine Strategie, die auch Mittelständler für sich nutzen können – unter anderem in Sachen künstlicher Intelligenz.

Digitalisierung / Industrie 4.0
09.07.2019
Seit wann gibt es die Digitalisierung? Teil I

Eine historische Reise in das digitale Zeitalter. Seit wann gibt es Digitalisierung und Industrie 4.0 – und wo ist da ein Unterschied? Eines ist klar – die digitale Transformation ist mehr als die Geschichte des Computers.

Erfolgsgeschichten
08.07.2019
Zahlen bitte! Ein erfolgreiches Jahr für den Wirtschaftsstandort Bremen

2018 war ein gutes Jahr für die Bremer Wirtschaft und die Wirtschaftsförderung hat tatkräftig mit angepackt – ein Resümee und Ausblick.

Stadtentwicklung
03.07.2019
Elektroautos laden in Bremen – eine Stadt unter Strom

Elektromobilität funktioniert nur mit flächendeckenden Ladestationen. Welche es in Bremen heute gibt und wie der Ausbau in Zukunft fortschreitet.

Standortmarketing
19.06.2019
Was ist Wirtschaftsförderung?

Was ist Wirtschaftsförderung? Wir erklären, was eine Wirtschaftsförderungsgesellschaft macht – und wieso.

Erfolgsgeschichten
05.06.2019
Auf der Suche nach der digitalen Freiheit

Der Umgang mit Software ist für uns so alltäglich, dass wir Herstellern nahezu blind Daten anvertrauen. Die Bremer Univention GmbH geht einen anderen Weg: Bei ihrer Open-Source-Software kann jeder nachprüfen, was mit den Daten geschieht. Das macht die Digitalisierung ein Stück sicherer und transparenter.

Digitalisierung / Industrie 4.0
04.06.2019
Hand in Hand mit dem Roboter

Industrieroboter bewegen schwere Lasten mit hoher Geschwindigkeit – eine potenziell gefährliche Umgebung für Menschen. In Bremen wird nun daran gearbeitet, erstmals Schwerlastroboter und Mensch in der Produktion zusammenzubringen.

Lebensqualität
03.06.2019
Leinen los! 11 Wege, Bremen vom Wasser aus zu erleben

Das kühle Nass spielt in Bremen eine große Rolle. Nicht nur die Weser, sondern auch die Nähe zum Meer sowie zahlreiche Seen tragen dazu bei. Im Bremen-Blog gibt es elf Tipps, wie man Freizeit auf dem Wasser verbringen kann.

EcoMaT / Leichtbau
27.05.2019
Eine titanische Vision

Zuerst war es nur Neugier – nun ist daraus eine preisgekrönte Idee geworden. Wie drei Angestellte der Bremer Gestra AG mit dem 3D-Druck neue Wege beschritten.

Digitalisierung / Industrie 4.0
14.05.2019
SMILE-Projekt sorgt für weibliche Fachkräfte in der IT-Branche

Erfahren wie spannend und omnipräsent Informatik im Alltag ist - das leistet das SMILE-Projekt, indem es junge Schülerinnen für einen Berufsweg in der perspektivreichen und vielseitigen IT Branche begeistert.

News
26.04.2019
Forschungs- und Entwicklungszentrum ECOMAT eröffnet

„Ein neues Zentrum für Spitzentechnologie made in Bremen“: Zwei Jahre nach dem offiziellen Spatenstich eröffnet das Forschungs- und Technologiezentrum für Leichtbau, Innovative Materialien und Oberflächentechnologie in Bremen.

Internationales
24.04.2019
Tim Ole Jöhnk – unser Mann im Silicon Valley

Das Silicon Valley ist legendärer Geburtsort der innovativsten Tech-Unternehmen. Dank unseres Mannes im Silicon Valley, Tim Ole Jöhnk, können Bremer Firmen von der Hightech-Schmiede profitieren. Im Interview erzählt er uns von einer besonders eindrucksvollen Begegnung.

Lebensqualität
08.04.2019
Bühne frei für die Bremer Stadtmusikanten

200 Jahre sind vergangen seit der Erstveröffentlichung der „Bremer Stadtmusikanten“ im Jahr 1819 in den „Kinder- und Hausmärchen“ der Brüder Grimm. Die Geschichte der vier Tiere, die sich auf den Weg nach Bremen machen, ist inzwischen weltbekannt – das wird in Bremen ein halbes Jahr lang gefeiert.

Lebensqualität
27.03.2019
Bremen - die grünste Großstadt Deutschlands!

Grün, grüner, Bremen? Ein Blick in die Statistik verrät: Bremen ist tatsächlich die grünste Großstadt!

Digitalisierung / Industrie 4.0
26.03.2019
Suche mit Sinn: Intelligente Suchalgorithmen für die eigene Webseite

Wer oft online shoppt, kennt das Problem: Die Suchfunktion in Webshops ist längst nicht so gut wie die von Google. Ein Bremer Unternehmen ändert das jetzt.

Digitalisierung / Industrie 4.0
21.03.2019
Der Künstlichen Intelligenz das Denken beibringen

Künstliche Intelligenz (KI) und KI-gestützte Roboter sind in der Realität angekommen – die nächsten Entwicklungsschritte sind umso faszinierender. BREMEN.AI erlaubt einen Blick hinter die Kulissen.

Digitalisierung / Industrie 4.0
20.03.2019
Digitalisierung – wie fange ich bloß an?

Der erste Schritt in die Digitalisierung ist oft der Schwierigste. Im Bremer Digilab gelingt der Einstieg ganz unkompliziert und praxisnah. Wie genau, das verraten wir hier.

Digitalisierung / Industrie 4.0
15.03.2019
Warum es manchmal besser ist, die Digitalisierung in eigene Hände zu nehmen

Wenn niemand die passende Software parat hat, muss man sie selbst entwickeln – auch, wenn man mit Programmierung eigentlich nichts am Hut hat.

Internationales
13.03.2019
Bremen zeigt weltweit Speckflagge

Bremen hat sich als Messe- und Kongressstandort etabliert, zeigt aber auch auf dem internationalen Parkett seine Stärken. Unternehmen können sich auf Gemeinschaftsständen einem weltweiten Publikum präsentieren. Wir haben den ...

Digitalisierung / Industrie 4.0
05.03.2019
Ein Hallo aus der virtuellen Realität

Einmal Virtual und Augmented Reality austesten – das wünschte sich unser Redakteur und besuchte daher den VR/AR-Labspace von Radiusmedia. Ob er dabei schwindelfrei geblieben ist, erzählt er uns in seinem Erlebnisbericht.

Kreativwirtschaft
01.03.2019
Peer gegen Goliath

Kleine Druckereien haben es schwer, gegenüber der Konkurrenz von Online-Großdruckereien zu bestehen. Der Bremer Peer Rüdiger hält mit seinem Medienhaven dagegen – mit Digitalisierung und jahrhundertealten Maschinen.

Luft- und Raumfahrt
27.02.2019
„Digitalisierung der Luftfahrt ist unsere Mission“

In Bremen soll das erste virtuelle Flugzeug abheben. Wie das aussieht und warum die Forschung daran für die gesamte Luftfahrtbranche wichtig ist, erklärt uns Dr. Kristof Risse vom DLR in Bremen.

Digitalisierung / Industrie 4.0
26.02.2019
Darf ich vorstellen? Pepper – der intelligente Roboter aus Bremen

Sieht so der Verkäufer der Zukunft aus? Das Bremer Start-up Blackout Technologies entwickelt mit „Pepper” europaweit einzigartige Software auf Basis von künstlicher Intelligenz. Ein Besuch in der Bremer Robo-Schmiede.

Erfolgsgeschichten
22.02.2019
Neue Arbeitswelt: Jeder darf Verantwortung übernehmen

Das Bremer Unternehmen Traum-Ferienwohnungen gehört zu den Vorreitern bei der Einführung demokratischer Arbeitsstrukturen. Vor einiger Zeit lösten sich die Verantwortlichen des Online-Portals von klassischen hierarchischen Strukturen und schufen sich selbst organisierende Teams. Was macht das mit den Beschäftigten?

Digitalisierung
22.02.2019
Ist künstliche Intelligenz mehr als ein Hype?

Ist die KI ein Hype? Die kurze Antwort ist: Ja. Und das ist ganz gut so. Warum – das erklären wir hier.

Digitalisierung / Industrie 4.0
12.02.2019
Wie Werder Bremens Künstliche Intelligenz auch für den Mittelstand funktioniert

Werder-Torhüter Jiri Pavlenka verdankt seinen Job einer Künstlichen Intelligenz. Entworfen hat sie das Team von JUST ADD AI. Gründer Roland Becker verrät uns, wie auch andere Mittelständler schon heute von KI profitieren.

Digitalisierung / Industrie 4.0
05.02.2019
Wieviel KI braucht der Mittelstand?

Künstliche Intelligenz gilt als absolutes Wachstumsthema – sollte jetzt jedes Unternehmen auf den Zug aufspringen? Nein, sagt Bastian Diedrich von der Bremer Digitalagentur hmmh, macht aber eine wichtige Einschränkung.

Digitalisierung / Industrie 4.0
29.01.2019
Was ist ein neuronales Netz?

KI, Maschinelles Lernen, neuronale Netze – viele Fachbegriffe begegnen uns in der Diskussion rund um die Künstliche Intelligenz. Wir helfen mit einer einfachen Definition, Licht ins Dunkel zu bringen.

Digitalisierung / Industrie 4.0
22.01.2019
Was ist künstliche Intelligenz?

Künstliche Intelligenz - über kaum eine andere Technologie wird derzeit häufiger geredet. Was steckt dahinter? Wir definieren den Begriff.

14.01.2019
Standortmarketing wird neu aufgestellt

In Bremen arbeiten derzeit zwei landeseigene Gesellschaften an der Vermarktung des Standortes Bremen: Die Bremer Touristik-Zentrale (BTZ) kümmert sich um die städtetouristische Vermarktung und die Wirtschaftsförderung Bremen (WFB) um Bremens Image als lebenswerte Stadt und leistungsstarker Wirtschaftsstandort. Nun sollen beide unter einem Dach organisatorisch zusammengeführt werden.

Digitalisierung / Industrie 4.0
08.01.2019
Digitalisierung mit Yoga verbinden

Im Einklang von Körper und Geist Probleme lösen – darauf setzt Yoga Thinking. Wie in Bremen gerade im wahrsten Sinne des Wortes „bewegende“ Innovationsansätze entstehen und wie uns diese im Büroalltag weiterhelfen.

Digitalisierung / Industrie 4.0
19.12.2018
Künstliche Intelligenz in Bremen – die Übersicht

Die Künstliche Intelligenz ist in der Praxis angekommen. Bremer Akteure spielen in der Topliga mit. Wir zeigen das Who-is-Who in Sachen KI in Bremen.

Maritime Wirtschaft
17.12.2018
Die Eiswächterin

Aus dem Weltall erkennen, ob Eisflächen für Schiffe passierbar sind – keine leichte Aufgabe für Dr. Anja Frost. Die Bremer Forscherin nutzt Satellitendaten, um eine sichere Nord-Ost-Passage zu finden.

Windenergie
13.12.2018
Eine Roboterdrohne für die Windkraft

Bremer Forscher entwickeln eine Drohne, die selbstständig Windenergieanlagen inspiziert. Das Besondere: Sie geht auf direkte Tuchfühlung mit den weißen Riesen.

Digitalisierung
11.12.2018
Wann ist die Blockchain für Unternehmen sinnvoll?

Der Hype um die Digitalwährung Bitcoin ist abgeebbt. Doch die dahintersteckende Technologie Blockchain ist weiterhin in aller Munde. Der Bremer Leonard Pust erklärt, wie sie sinnvoll eingesetzt wird.

Digitalisierung / Industrie 4.0
10.12.2018
Augmented und Virtual Reality in Bremen kennenlernen

Durch virtuelle Räume fliegen oder die Realität manipulieren: Augmented und Virtual Reality eröffnen neue Dimensionen. In Bremen arbeiten gleich mehrere Unternehmen mit diesen Technologien – eines ist Weltmarktführer.

3D-Druck
06.12.2018
3D-Druck verbindet Bremen und New York

Vom Big Apple zum Big Roland: Zwei Absolventen der New York University reisen für ein wissenschaftliches Praktikum nach Bremen – und wollen prompt bleiben.

Maritime Wirtschaft
03.12.2018
Intelligentes Licht im Hafen

In gigantischen Hafenanlagen mit 24-Stunden-Betrieb war es bis jetzt keine Praxis, unbetretene Flächen nachts im Dunkeln zu belassen. Bis jetzt.

Wissenschaft
26.11.2018
Nachhaltig leben mit Karl

Umweltfreundlich zu leben, fällt vielen im Alltag schwer. An der Universität Bremen tüfteln Wissenschaftler an Karl, einem digitalen Helfer, der via Messenger alltagstaugliche Tipps gibt.

Digitalisierung
14.11.2018
Die Fortschrittmacher - Finanzierung von Digitalisierung: Qual ohne Wahl?

Der Druck zur Digitalisierung wächst. Gerade kleinen und mittleren Unternehmen fällt es jedoch schwer, Finanzmittel für die notwendigen Prozesse bereitzustellen. Gut, dass in Bremen alle an einem Strang ziehen, wenn es darum geht, Finanzierungsmittel für Digitalisierung auf die Beine zu stellen.

Digitalisierung
13.11.2018
IT-Unternehmen in Bremen

Die IT-Wirtschaft in Bremen ist eine wichtige Säule der hiesigen Industrie. 10 Unternehmen der Branche in der Kurzübersicht!

Digitalisierung / Industrie 4.0
23.10.2018
Indische und deutsche Industrie näher zusammenbringen

Das Beste aus beiden Welten: Ein junger Inder bringt von Bremen aus deutsches Engineering mit indischen Fabrikkapazitäten zusammen. Und das komplett digitalisiert – mit einem Klick in Echtzeit in die indische Fabrik. Wie Hersteller davon profitieren können.

Lebensqualität
24.09.2018
Musikwerkstatt auf Rädern

Die Musiker der Bremer Philharmoniker sind seit diesem Jahr auf einer besonderen Tour: Mit dem PhilMobil besuchen sie Kindergärten, Flüchtlingsunterkünfte und andere soziale Einrichtungen in Bremen und umzu. Ihr Ziel ist es, den Kleinen die Welt der klassischen Orchestermusik näherzubringen.

Luft- und Raumfahrt
17.09.2018
Das All ganz nah

Das Who-is-who der internationalen Raumfahrt trifft sich in Bremen: An Deutschlands größtem Raumfahrtstandort werden Anfang Oktober rund 4.000 Expertinnen und -experten erwartet. Auch Alexander Gerst ist dabei: per Live-Schaltung von der Internationalen Raumstation ISS im All.

Lebensqualität
12.09.2018
bremen.online zeichnet das digitale Abbild Bremens

Das Bundesland Bremen ist ein vielgestaltiges Gebilde voller Dynamik und Bewegung. bremen.online schafft ein digitales Abbild der Stadt und somit Orientierung für die Vielfalt und schnellen Veränderungen – und bleibt dabei nah bei den Menschen.

Wissenschaft
10.09.2018
Wie digitale Medien die Gesellschaft prägen

Wie verändert sich die Rolle von Medien und Kommunikationsmitteln in der Gesellschaft? Und welche Herausforderungen sind damit verbunden? Antworten soll der internationale Masterstudiengang „Digital Media and Society“ liefern, der zum Wintersemester an der Uni Bremen startet.

3D-Druck
29.08.2018
3D-Druck bei Airbus – Spitzentechnologie aus Bremen

3D-Druck ist im Aufwind. Vorreiterin ist dabei die Luft- und Raumfahrtbranche. Im Gespräch mit Innovationsmanager Peter Sander von Airbus darüber, wie der Luftfahrtkonzern in Bremen die additive Fertigungstechnologie einsetzt und zum weltweiten 3D-Druck-Spitzenreiter wurde.

Standortmarketing
21.08.2018
Bremens beste Seiten – 100 Geschichten aus Bremen

Es gibt unzählig positive, schöne und spannende Geschichten aus Bremen. Manchmal auch überraschend und zum Schmunzeln. Das Heftchen „Bremens beste Seiten“ fasst eine Auswahl davon auf 64 Seiten zusammen. Jetzt auch online!

Wissenschaft
17.08.2018
Patente anmelden in Bremen – dabei hilft die InnoWi

Gute Ideen sind selten – und Nachahmer schnell gefunden. Patente sichern neue Erfindungen ab. In Bremen unterstützt die InnoWi Wissenschaft und Wirtschaft dabei, neue Patente anzumelden und vermittelt neben Wissen auch Zugang zu Fördermitteln. Auf zu den guten Ideen!

Stadtentwicklung
26.07.2018
„Alle hier sind international und weltoffen!“

„Wir in der Überseestadt“ mit Nazime Altuntas. Die Geschäftsführerin im Café Hafenbrise managt außerdem auch den Kiosk im Überseepark.

Stadtentwicklung
12.07.2018
Wie Bremen für Fahrradfahrer neue Wege geht

Mit einem besonderen Modellquartier in der Alten Neustadt will Bremen einmal mehr Verkehrsgeschichte schreiben: Doch die neu eingerichtete Zone ist nicht das einzige innovative Vorhaben, mit dem die Hansestadt sich als Fahrradstadt auszeichnen will.

Maritime Wirtschaft und Logistik
04.07.2018
Mit intelligenter Software den Meeresboden entdecken

Eines der letzten großen Geheimnisse des Erdballs liegt tief im Wasser. Wie genau der Grund beschaffen ist, wie es um Tier- und Pflanzenwelt bestellt ist, wo das Ökosystem empfindlich gestört ist - all das wissen wir derzeit nur in Ausschnitten. Vier junge Wissenschaftler aus Bremen wollen das ändern.

Erfolgsgeschichten
22.06.2018
Nevaris Bausoftware siedelt sich in Bremen an

Bestens bekannt in der Baubranche ist die NEVARIS Bausoftware GmbH. Seit Mai dieses Jahres betreibt die NEVARIS-Zentrale ihr Geschäft von der Airport-Stadt Bremen aus. 60 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bearbeiten hier jetzt auf 1.700 Quadratmetern Bürofläche Märkte in ganz Europa.

Digitalisierung / Industrie 4.0
19.06.2018
Wie ein Bremer Bunker zu einem der sichersten Rechenzentren Deutschlands wurde

Aus diesem Rechenzentrum Daten zu stehlen, würde selbst Tom Cruise aus Mission Impossible ins Schwitzen bringen. Meterdicke Betonwände sind nur eine von vielen Sicherheitsmaßnahmen.

Lebensqualität
15.06.2018
Garten macht Schule

Kartoffeln setzen, Getreide säen, Tiere beobachten, Müsli selber machen: Im Umweltbildungszentrum Bremen lernen Kinder und Jugendliche, wie spannend die Natur sein kann und woher unsere Lebensmittel kommen. Nicht nur die Lehrer sind begeistert.

Start-ups
08.06.2018
Bremer Portal für Sachspenden: Der richtige Ort für Gebrauchtes

217 ungenutzte Gegenstände lagern in jedem deutschen Haushalt. Andere können sie gut gebrauchen. Das Portal bremenspendet.de hilft beim Ausmisten.

Maritime Wirtschaft und Logistik
05.06.2018
Bremen baut einen Roboter für das Containerpacking

Bei der Entladung von Seecontainern ist Handarbeit gefragt. Ganz schön exotisch für die automatisierte und digitalisierte Logistikwelt von heute. Eine Bremer Forschungsprojekt will das mit IRiS ändern - dem Anpacker unter den Robotern.

Automotive
01.06.2018
Sieht so das Büro der Zukunft aus?

Wie arbeiten wir morgen? In der Bremer Überseestadt gibt es mit dem „Innolab“ von Daimler jetzt eine Antwort darauf. Anschauen kann es sich jeder.

Erfolgsgeschichten
25.05.2018
Glocke Bremen: Astreine Akustik

Ob die Sopranistin Cecilia Bartoli, der Bassbariton Bryn Terfel oder der Dirigent Herbert von Karajan – die Bremer Glocke hat dank ihrer herausragenden Akustik schon etliche Musikerherzen erobert. Das über die Grenzen der Hansestadt bekannte Konzerthaus im Art-Decó-Gewand wurde vor 90 Jahren eröffnet.

Stadtentwicklung
03.05.2018
„Bremen wird neu“ - dynamische Entwicklung der Bremer Innenstadt

Die Bremer Innenstadt wird sich in den kommenden Jahren neu erfinden. Die Kampagne „Bremen wird neu“ begleitet die zahlreichen Bauprojekte in der Innenstadt. Sie informiert, zeigt Visualisierungen der Projekte privater Investoren sowie der Stadt Bremen und macht die Umgestaltung erlebbar.

Digitalisierung / Industrie 4.0
02.05.2018
Bremen will mit Millionen vom Bund die Digitalisierungskurve hochschrauben

Viele Unternehmen verschließen sich noch vor den Möglichkeiten der Digitalisierung. Meist fehlt ihnen das Know-How für die richtigen ersten Schritte – und eine Ahnung von den Möglichkeiten. Das neue Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Bremen soll besonders kleinen und mittleren Betrieben helfend zur Seite stehen.

Digitalisierung / Industrie 4.0
24.04.2018
Die wichtigsten Fragen zur Datenschutzgrundverordnung DSGVO

Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung tritt am 25. Mai 2018 in Kraft. Für Unternehmen, die ihre Prozesse noch nicht dafür vorbereitet haben, heißt das: Es herrscht höchste Eisenbahn. Wir klären, was jetzt zu tun ist und wo es Hilfe gibt.

News
19.04.2018
Neu in Bremen: Team Beverage zieht in die Airport-Stadt

Vom niedersächsischen Wildeshausen in die Airport-Stadt: Die Team Beverage AG hat seinen Hauptsitz mit knapp 90 Beschäftigten nach Bremen verlegt. Die neue Geschäftsadresse des Getränkebranchen-Dienstleisters ist das Europa Center.

Start-ups
18.04.2018
Innovationen fördern – mit ZIM-Netzwerken

Innovationen sind das Lebenselixier von Unternehmen. Warum ist es dann so schwer, innovativ zu sein? Alltagstrott, Zeitmangel und Ressourcen stehen dem Mittelstand oft im Weg. Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des Bundes hilft Unternehmen mit Fördermitteln, neue Ideen umzusetzen. Das Ziel: Innovation in einfach.

Digitalisierung / Industrie 4.0
20.03.2018
ORTEC: Gekommen, um hierzubleiben

Im Dezember 2014 zog die ORTEC GmbH von Niedersachsen nach Bremen. Mit dem neuen Standort in der Überseestadt wollte der Software-Spezialist seine Marktposition stärken. Rund dreieinhalb Jahre später haben wir nachgefragt: War der Schritt von Erfolg gekrönt?

Digitalisierung / Industrie 4.0
06.03.2018
Arbeit 4.0 – wie sich Unternehmen Fachkräfte sichern

Die Digitalisierung verändert Unternehmen. Neue Berufe entstehen, alte fallen weg. Die Arbeitskultur ändert sich. Wie müssen Unternehmen künftig auftreten, um sich die besten Fachkräfte zu sichern? Ein Gespräch mit Prof. Sven Voelpel von der Bremer Jacobs University.

Digitalisierung / Industrie 4.0
06.02.2018
IT-Ansiedlung Bremen – warum es sich lohnt, in die Hansestadt zu kommen

Wir haben Unternehmen, Verbände und Forschungseinrichtungen gefragt, was Bremen als Digitalstandort attraktiv macht. Fünf Bremer erzählen, warum kurze Wege und ein hohes Fachkräfteangebot so wertvoll sind.

Digitalisierung / Industrie 4.0
24.01.2018
Wer sich vor Viren und Trojanern schützen will, fängt bei seinen Angestellten an

Jedes Unternehmen wird Opfer von Cyberattacken. Die größte Gefahr für die IT-Sicherheit sind dabei die eigenen Angestellten. Um sich vor Angriffen zu schützen, setzen Firmen deshalb auf „Awareness-Trainings“. Was es damit auf sich hat, zeigt die Bremer Trust-IT GmbH.

Digitalisierung / Industrie 4.0
14.12.2017
In diesem Unternehmen reden nicht nur die Chefs bei Neueinstellungen mit

Sich ein eigenes Team suchen, neue Arbeitskräfte einstellen und Kunden akquirieren: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von abat haben weitreichende Freiheiten – aber auch Verantwortung. Wie das Bremer Softwareunternehmen Angestellte motiviert und bei Kunden so die entscheidende Nasenlänge voraus ist.

Lebensqualität
11.12.2017
Zwischen Historie und Zukunft: Das ist typisch Bremen

Bremen ist bekannt für seine Stadtmusikanten, den Marktplatz, die Schlachte und Werder Bremen. Aber auch als Standort für Automotive, Luft- und Raumfahrt, Logistik oder Wissenschaft sowie als Stadt der Fahrradfahrer und Grünanlagen. Eigentlich gibt es keinen Grund für Understatement – wäre das nicht ebenfalls typisch Bremen ...

Digitalisierung / Industrie 4.0
29.11.2017
Video: Die neun wichtigsten Tipps für erfolgreiche Digitalisierung

Wo nur anfangen? Die Digitalisierung ist komplex und vielfältig. Jedes Unternehmen muss seinen eigenen Weg finden, denn den idealen Pfad gibt es nicht. Eine kleine Hilfestellung für den gelungenen Start bieten unsere neun Tipps für erfolgreiches Digitalisieren.

Lebensqualität
27.11.2017
Vom schönsten Weihnachtsmarkt Europas bis “Ischa Freimaak”

Bremens Einwohnern eilt oft der Ruf voraus, sie wären typisch norddeutsch unterkühlt und zurückhaltend. Weit gefehlt: Über das ganze Jahr verteilt gibt es viele Veranstaltungen, bei denen ausgelassen gefeiert wird. Die Top-Besuchermagneten sind der Bremer Weihnachtsmarkt mit dem Schlachte-Zauber sowie der Freimarkt, das zweitgrößte Volksfest Deutschlands.

Standortmarketing
21.11.2017
Ein Ort für Experimente

"Ambitioniert und agil" – so charakterisiert sich die Universität Bremen gerne selbst. Und tatsächlich gilt sie im deutschen Wissenschaftsbetrieb als "role model" für eine forschungsstarke und flexible mittelgroße Universität.

Kreativwirtschaft
15.11.2017
TonePedia bringt dem Internet ein gutes Gehör bei

Wer online Musikinstrumente kauft, kann sie im Vorfeld selten testen. Das führt häufig zu Retouren. Das Bremer Start-up TonePedia hat jetzt eine Software entwickelt, mit der Musikfans online Gitarren, Bässe, Verstärker und Effektgeräte authentisch vergleichen können. Das spart Zeit und senkt bei den Händlern Retourenkosten.

Digitalisierung / Industrie 4.0
08.11.2017
Den Mittelstand im Nordwesten auf die digitale Überholspur bringen

Jörg Haverkamp, Leiter der Bremer Niederlassung von Ferchau Engineering, weiß: Um den Mittelstand ins digitale Zeitalter zu bringen, ist mehr nötig, als Floskeln und eine schnelle „Digitalstrategie“. Wie Digitalprojekte zum nachhaltigen Erfolg werden und warum gerade Bremen dafür bestens aufgestellt ist, verrät er in unserem Interview.

Maritime Wirtschaft und Logistik
11.10.2017
Houston, wir haben kein Problem!

Mit der Visioboxx können Logistiker ihre Container ins digitale Zeitalter bringen: Die handliche Box sendet Standort- und Sensordaten weltweit mobil ins Internet. Mit dem Nachrüstgerät will die Bremer Tochter OHB Logistics Solutions des Raumfahrtkonzerns OHB mehr Transparenz in die Lieferkette bringen.

Digitalisierung / Industrie 4.0
10.10.2017
Industriekletterer nun auch digital gesichert

Industriekletterer sind überall dort gefragt, wo es in die Höhe geht. Die Bremer Rope Access Solutions unternimmt nun auch digitale Höhenflüge: Durch die Bremer Beratungsförderung zur Digitalisierung konnte sich das Unternehmen Fördermittel für ein Digitalprojekt sichern. Zusammen mit den IT-Spezialisten von HEC heißt es nun: Auch digital ist alles sicher.

Maritime Wirtschaft und Logistik
12.09.2017
Mit Logistik die Welt verändern

Umweltfreundlich und sozial verantwortlich handeln – immer mehr Unternehmen legen Wert auf ihren sozialen und ökologischen Fußabdruck. Der Nordwesten soll jetzt zum deutschlandweiten Zentrum für nachhaltigen Gründergeist in der Logistik werden. Dazu entsteht eine Plattform und erste Veranstaltungen sind in der Planung.

Lebensqualität
11.09.2017
Ritt auf dem Besen

Was in den Harry-Potter-Romanen begann, ist inzwischen eine der am schnellsten wachsenden Sportarten: Quidditch. Von Laien wird das Ballspiel mit Besen gerne belächelt, tatsächlich geht es dabei hart zur Sache. In Bremen findet das deutsche Qualifikationsturnier für den europäischen Cup statt.

Digitalisierung / Industrie 4.0
05.09.2017
Digitalisierung studieren in Bremerhaven

Digitalisierung studieren und mit besten Berufsaussichten durchstarten: Die Hochschule Bremerhaven bereitet Masterstudierende mit dem Studiengang Digitalisierung, Innovation und Informationsmanagement auf die Zukunft vor.

Digitalisierung / Industrie 4.0
31.08.2017
Bremen statt Berlin: Wie das BLG Digilab Start-up-Kultur in den Weltkonzern bringt

Die BLG Logistics Group ist mit ihren 18.000 Mitarbeitern ein Logistikriese. In Bremen hat sie ihr „Digilab“ eingerichtet und macht damit einen Riesenschritt in Richtung Digitalisierung. Die Räumlichkeiten erinnern dabei an Start-ups aus dem Silicon Valley. Nicht ohne Grund, wie die beiden Innovations-Manager Jakub Piotrowski und Christoph Homeier verraten.

Maritime Wirtschaft und Logistik
22.08.2017
Wo sich Tiefsee und Weltall begegnen

Die Forschungsallianz ROBEX schickt Roboter auf aktive Vulkane und in die düstere Tiefsee. Das Projekt ist zugleich Neuland für die 120 interdisziplinär arbeitenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der 16 beteiligten Institute. Gespannt erwarten sie das Schicksal des Tauchroboters TRAMPER, der seit einem Jahr allein in der Tiefsee um Spitzbergen forscht. Jetzt holen sie ihn zurück.

Digitalisierung / Industrie 4.0
08.08.2017
3D-Druck selbst ausprobieren: Im FabLab Bremen kann jeder Industrie 4.0-Technologien kennenlernen

Hier wird gelasert, gedruckt, programmiert und getüftelt - das FabLab Bremen ist ein Ort, an dem jeder neue Produktionstechnologien erlernen kann. Ob Jung oder Alt, Grünschnabel oder Profiprogrammiererin – wer sich für digitale Technologien interessiert, ist hier willkommen. Und das erste Erfolgserlebnis stellt sich schnell ein.

Maritime Wirtschaft und Logistik
19.07.2017
Schwimmende Fischfabrik

Er fängt auf einer Reise bis zu 5.000 Tonnen Fisch und ist der letzte deutsche Hochseetrawler mit dem Heimathafen Bremerhaven: die „Jan Maria“. Das 125 Meter lange Schiff ist eine schwimmende Fischfabrik. Die Fangreisen führen bis vor die Küste von Afrika.

Digitalisierung / Industrie 4.0
11.07.2017
ELiSE – mit Kieselalgen der Bionik auf der Spur

Die Bionik überträgt Formen und Funktionsweisen der Natur auf die Technik. Das Bremerhavener Forscherteam um den Meeresbiologen Dr. Christian Hamm hat mit „ELiSE“ eine führende Position in diesem Bereich eingenommen. Besonders angetan sind sie dabei von den winzigen, aber unglaublich komplexen Kieselalgen – den Leichtbauspezialisten der Natur.

Digitalisierung / Industrie 4.0
31.05.2017
Digitalisierung im Einzelhandel: Auf den Hund gekommen

Einzelhändler müssen auf digitale Dienste setzen, um mit dem Online-Handel mitziehen zu können. Die Bremerin Nina Stern verbindet mit ihren beiden „Stilhütte“-Läden in Borgfeld und Schwachhausen Online- und Offline-Handel dank moderner Kassen- und Warenwirtschaftstechnologie.

Internationales
18.05.2017
Blick ins Silicon Valley: Auch für den Mittelstand unverzichtbar

Technologische Trends rund um Industrie 4.0 und das "Internet der Dinge" haben ihren Ursprung im Silicon Valley. Warum nicht nur Großkonzerne einen genauen Blick ins "Auge des Orkans" werfen sollten, erklären Rene van den Hoevel, Geschäftsführer der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer in San Francisco, und Christoph Ranze, Geschäftsführer der encoway GmbH.

Digitalisierung
16.05.2017
Patente Lösung: Axtrion bringt Patent-Agentur in die Cloud

Der Cloud-Dienstleister Axtrion hat die Bremer Patentverwertungsagentur InnoWi in die Cloud gebracht. Neben Daten-Sicherheit steht vor allem das schnelle und flexible Arbeiten mit verschiedensten Partnern im Vordergrund. Wie die Umstellung problemlos gelang, erzählt das Branchenmagazin CloudComputing Insider.

Neu in Bremen
02.05.2017
DHI WASY: Experten für Wasserwirtschaft 4.0

Von der Quelle bis zum Meer: Die Ingenieure und Softwareexperten der DHI WASY GmbH können quasi jeden Wassertropfen digitalisieren. Sie modellieren und visualisieren Wassersysteme, sei es das Abwassersystem in Aarhus oder die Strömung im Hamburger Hafen.

Digitalisierung
18.04.2017
Diese 8 Beispiele für Industrie 4.0-Projekte zeigen, wie Digitalisierung gelingt

Von anderen lernen – unsere Beispiele zeigen Unternehmen, wie man mit der Digitalisierung beginnt. Wir haben acht Best-Practices zusammengetragen, die alle einen anderen wichtigen Aspekt auf dem Weg in die digitale Zukunft beinhalten.

Digitalisierung / Industrie 4.0
04.04.2017
„Industrie 4.0 ist ein nützlicher Marketingbegriff“

Unternehmen müssten kundenorientiert denken, sagt Christoph Ranze, Geschäftsführer des Bremer Mittelständlers encoway. Nur wer bei seinen Kunden Mehrwerte generiert, schafft durch Digitalisierung einen wirklichen Vorteil. Und kann so neue Geschäftsmodelle finden – wie Ranze am Beispiel encoway deutlich macht.

Wissenschaft
27.03.2017
Die mitdenkende Wohnung

Eine intelligente Wohnung, die den Alltag erleichtert? Das ist im „Bremen Ambient Assisted Living Lab“ längst keine Zukunftsmusik mehr, sondern Teil der Forschungsarbeit. Ziel ist es, durch die mitdenkenden Wohnungen ein weitestgehend eigenständiges Leben zu ermöglichen – und das bis ins hohe Alter hinein.

Digitalisierung / Industrie 4.0
21.03.2017
Digitalisierung im Mittelstand – ein Praxisbeispiel der Hansa Meyer Global

Die Digitalisierung ist komplex, aller Anfang schwer. Wie starten? Das fragen sich viele Unternehmen. Die Hansa Meyer Global hat den Sprung ins digitale Fahrwasser gewagt. Und dabei einen agilen Weg zur Logistik 4.0 gefunden.

Wissenschaft
13.03.2017
Der Ersatzpapa

Robert Rennie arbeitet und lebt an der Jacobs University Bremen. Seine Berufsbezeichnung ist vielen fremd: Er ist Resident Mentor. Es ist sein Job eine familiäre Atmosphäre zu schaffen und den Studierenden dabei zu helfen, ein Zuhause fern ihrer eigenen Heimat zu finden.