+49 (0) 421 9600-10
28.3.2023 - Mona Fendri

„Wir möchten Bremen von einer anderen Seite zeigen“

Standortmarketing

Ein Gespräch mit WFB-Projektleiterin Kristina Brandstädter zum Themenjahr “Genussufer 2023”

Team Genussufer 2023 (v. l. n. r.): Kristina Brandstädter, Louisa Wetzel, Emily Hoffmann
Team Genussufer 2023 (v. l. n. r.): Kristina Brandstädter, Louisa Wetzel, Emily Hoffmann © WFB/Rathke

Das neue Themenjahr „Genussufer 2023. Bremen am Wasser erleben“ widmet sich den Genüssen am, im und auf dem Wasser. Von April bis Oktober 2023 können sich Bremer:innen und Touristinnen und Touristen auf zahlreiche und vielfältige Veranstaltungen an den bremischen Gewässern freuen. Dabei koordiniert die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH im Auftrag der Senatorin für Wirtschaft, Häfen und Transformation alle Werbe-, Marketing- und Eventmaßnahmen des Themenjahres.

Zusammen mit zwei Kolleginnen aus dem WFB-Standortmarketing ist Projektleiterin Kristina Brandstädter für die Organisation der Themenjahre zuständig. Was das Besondere an dem Format ist und worauf man sich 2023 freuen kann, erzählt sie im Interview.

Frau Brandstädter, Sie leiten seit 2021 das Projekt der „Themenjahre“ bei der WFB. Worum geht es dabei?

Brandstädter: Das Konzept „Themenjahr“ gibt es seit 2018, da haben wir mit unserem ersten Motto „Sternstunden“ angefangen. Dieses Projekt koordinieren wir im Auftrag der Senatorin für Wirtschaft, Häfen und Transformation, es basiert auf der Tourismusstrategie 2025 des Landes Bremen. Darüber hinaus arbeiten wir eng mit dem Senator für Kultur zusammen.

Das Themenjahr bietet über einen längeren Zeitraum Veranstaltungen zu einem bestimmten Thema an. Dabei wollen wir Bremens unterschiedlichste Facetten präsentieren und besondere Aspekte der Hansestadt in den Vordergrund stellen. Beim Stadtmusikantensommer – das war unser Themenjahr 2019 – war der Bezug zu Bremen eindeutig. Wenn die Stadtmusikanten 200 Jahre alt werden, ist es für Bremen ein Anlass zum Feiern. Bei unserem Themenjahr vom vergangenen Jahr, „klangfrisch 2022. Bremen – Stadt der Musik“, haben wir zum Beispiel versucht, Bremens Musik in den Vordergrund zu stellen. Da haben wir uns die Frage gestellt, welche Musiker:innen und Locations oder Festivals Bremen ausmachen. Wir wollen Bremen durch verschiedene Projekte im Stadtmarketing attraktiver gestalten, und eine Maßnahme sind die Themenjahre.

Wir versuchen, die Veranstaltungen innerhalb des Themenjahres vielfältig aufzustellen, sodass wir alle Zielgruppen mitnehmen können: Singles, Familien, junge Menschen, Ältere, Einheimische und Gäste von außerhalb. Jeder und jede, der oder die Interesse und Lust hat, sich Bremen von einer neuen Perspektive aus anzusehen, ist herzlich willkommen!

Wie entscheiden Sie, welches Thema das Rennen macht?

Brandstädter: Wir überlegen, was in den kommenden Jahren in Bremen passiert, ob es wichtige Jubiläen gibt oder besondere Messen oder Kongresse. Wir arbeiten eng mit der Bremer Politik zusammen und stimmen uns mit dem Referat für Tourismus der Senatorin für Wirtschaft, Häfen und Transformation ab. Zudem machen wir uns darüber Gedanken, welche Themen stadtintern auf Interesse stoßen und welche über die Stadtgrenzen hinausgehen. Wir möchten sowohl Bremer:innen als auch Touristinnen und Touristen begeistern.

Doch wie die Themen letztendlich definiert werden, ist relativ demokratisch. Wir haben ein paar Personen bei der WFB und im Wirtschaftsressort, die am Prozess beteiligt sind. Es kommen auch immer wieder Kolleginnen und Kollegen mit Vorschlägen und Ideen auf mich zu.

Das Key Visual vom Themenjahr Genussufer 2023
Das Key Visual vom Themenjahr Genussufer 2023 © WFB

Worum geht es beim Themenjahr Genussufer 2023?

Brandstädter: Wir wollen uns mit diesem Themenjahr den Bremer Gewässern widmen und die, die zum Thema Genuss im weitesten Sinne passen, hervorheben. Wir wollen die Menschen dazu einladen, zu genießen und positive Erlebnisse wahrzunehmen. Darüber hinaus möchten wir Bremen von einer anderen Seite zeigen und Stadtteile und Bereiche in den Vordergrund stellen, die sonst nicht auf jeder Hotspot-Liste stehen. Zum Beispiel kann man im Rahmen von Genussufer ein Literatur-Festival am Emmasee im Bürgerpark besuchen. Auch auf Veranstaltungen im Bremer Norden, die sonst weniger Beachtung bekommen, machen wir mit dem Themenjahr aufmerksam.

Welche Bedeutung spielt Wasser für Bremen?

Brandstädter: Die Weser hat eine enorme Bedeutung für Bremen, sowohl historisch als Handelsstraße, aber auch als Wohlfühlort. Für Bremer:innen gehört die Weser zur eigenen Identität und ist in der Binnenschifffahrt wichtig. Darüber hinaus sind die Weser, aber auch die vielen Seen, die wir hier in Bremen haben, Orte der Entspannung, wo man sich gerne aufhält und Zeit verbringt. Wasser hat etwas mit Lebensqualität zu tun und ist definitiv ein Genussthema.

Genießen kann man auf unterschiedliche Art und Weise. Welche Aspekte stehen im Vordergrund?

Brandstädter: Wir wollen den Genuss in all seinen Facetten präsentieren. Für jede und jeden ist Genuss individuell und das soll auch so sein. Dabei versuchen wir, die breite Masse abzudecken: Sport, Kulinarik, Literatur, Kunst, Kultur, Musik, Natur …

Was bedeutet Genuss für Sie persönlich?

Brandstädter: Für mich ist Genuss, Zeit zu haben. Als (fast) Vollzeitarbeitende und Vollzeitmama ist Zeit ein rares Gut. Und wenn ich diese Zeit habe, mache ich gerne schöne Dinge. Ich sitze gerne mit einem Buch am Wasser in der Sonne – dabei etwas zu trinken und zu essen und aufs Wasser zu gucken, das ist Genuss für mich! Ich unternehme gerne etwas mit der Familie, bin gerne draußen oder mache Touren mit Freundinnen und Freunden oder besuche tolle Veranstaltungen wie zum Beispiel die Breminale, die übrigens auch Teil von Genussufer sein wird.

Meine Teamkolleginnen haben noch eine andere Definition von Genuss. Wir versuchen, als Team das Thema in jedem Bereich breit zu fächern. Für die eine ist Sport Genuss, die andere ist kulinarisch oder kulturell unterwegs und das versuchen wir alles mit dem Themenjahr und den Veranstaltungen abzudecken.

Auf welche Highlights freuen Sie sich besonders?

Brandstädter:  Ich freue mich vor allem, dass es bald losgeht! (lacht). Wir begleiten die Events über Monate, von der ersten Idee an. Zum Beispiel bin ich sehr auf die GenussZeit an der Schlachte Ende Mai gespannt. Die Idee dazu entstand recht spontan, denn wir wollten ein tolles Fest an der Uferpromenade veranstalten.

Auch auf den Auftakt vom Themenjahr Anfang April am Lankenauer Höft freue ich mich sehr. Der Sommerstrand und die Hausboote werden eröffnet, die Fähren fahren zum ersten Mal in diesem Jahr und wir sind dabei!

In Bremen Nord finden die Weserschätze in Vegesack statt, das ist eine neue Veranstaltung, die speziell für das Themenjahr konzipiert wurde. Es wird da unter anderem einen Genussmarkt direkt an der Weser geben – was ist mehr Genussufer als das?

Bremen am Wasser erleben: 2023 dreht sich alles um den Genuss am, im und auf dem Wasser.
Bremen am Wasser erleben: 2023 dreht sich alles um den Genuss am, im und auf dem Wasser. © WFB/Jens Lehmkühler

Die Events finden in Kooperation mit verschiedenen Partnerinnen und Partnern statt. Wie entsteht die Zusammenarbeit mit den Veranstaltenden?

Brandstädter: Für jedes Themenjahr definieren wir Kriterien – dieses Jahr ist es ganz klar: Das Event muss am Wasser oder in Sichtweite eines Ufers stattfinden. Darüber hinaus darf es nur im Zeitraum zwischen April und Oktober stattfinden und muss etwas mit Genuss zu tun haben.

Der Kontakt zu den Kooperationspartnerinnen und -partnern entsteht klassisch durch Netzwerken. So eine Kooperation soll eine Win-win-Situation sein, wir unterstützen im Marketing und in der Beratung. Dadurch wird das Themenjahr auf anderen Kanälen noch präsenter. Wir haben schon viele Partner:innen für 2024, die Leute wissen, dass das Konzept Themenjahr gut funktioniert. Im Übrigen können uns interessierte Veranstalter:innen auch noch für dieses Themenjahr kontaktieren, wir sind da sehr offen.

Wirtschaftsförderung & Genuss am Ufer: Wie passt das zusammen? Inwiefern fördern Sie mit dem Themenjahr die Bremer Wirtschaft?

Brandstädter: Wir fördern mit Leistung, Tipps und Tricks und kreieren eine Win-win-Situation für Bremen. Wir bringen Partner:innen zusammen und machen Marketing für den Standort Bremen. Dafür brauchen wir Unternehmen, Start-ups, Selbstständige, Kreative, die alle an einem Strang ziehen, davon lebt auch die Wirtschaft. Dafür bieten sich Themenjahre als Dachmarke für Stadtmarketing hervorragend an.

Wie würden Sie einem Nicht-Bremer oder einer Nicht-Bremerin das Themenjahr schmackhaft machen?

Brandstädter: Ich glaube, dass der Trend dorthin geht, ein bisschen von den Highlight-Spots abzurücken. Neben den Stadtmusikanten und dem Marktplatz möchten Gäste etwas erleben. Und da kommen die Themenjahre mit den ganzen Events ins Spiel. Mittlerweile sind da sehr besondere Sachen dabei, die in den Vordergrund gestellt werden und für die es absolut lohnenswert ist, nach Bremen zu kommen, aber auch, sie mitzunehmen, wenn man schon vor Ort ist.

Wir haben in diesem Jahr auch wieder viele touristische Angebote, da arbeiten wir eng mit unserer Abteilung Bremen Tourismus zusammen. Die Touristinnen und Touristen sollen das Thema Genuss mitnehmen können – ob bei Brauereiführungen oder Stadtführungen zum Thema Genuss.

Vielen Dank für das Gespräch!

Das Themenjahr Genussufer 2023. Bremen am Wasser erleben beginnt im April 2023. Alle Infos zu den anstehenden Veranstaltungen gibt es unter www.genussufer.de sowie auf Instagram und Facebook.

Immer auf dem Laufendem bleiben mit unserem WFB-Newsletter:

Erfolgsgeschichten


Tourismus
29.02.2024
Ein erfolgreiches Jahr im Bremer Tourismus- und Stadtmarketing

Dass Bremen so beliebt bei Touristinnen und Touristen ist, zeigt sich in der aktuellen Tourismusstatistik der Stadt, die die Senatorin gemeinsam mit der WFB Wirtschaftsförderung Bremen und dem Statistischen Landesamt auf einer Pressekonferenz präsentierte.

zur Pressemitteilung
Über uns
28.02.2024
„Bremen muss man einfach erleben!“

Bremen ist immer eine Reise wert. Davon ist das Team der Tourismusstrategie 2025 bei der WFB überzeugt. Zusammen mit Akteur:innen aus dem Bremer Tourismus arbeiten Michael Kahrs, Kirsten Hoffmann und Elena Eckert daran, Bremen als Reiseziel zu positionieren. Wie sie das machen, auf welche Projekte sie besonders stolz sind und was Bremen für sie bedeutet erzählen sie im Interview.

Mehr erfahren
Tourismus
15.02.2024
„Wir sind ein Schaufenster für die Bremer Produktvielfalt“

Ob Knipp oder Schnoorkuller, lokal gebrautes Bier und Spirituosen oder bedruckte Socken, Tassen und T-Shirts: Bei Made in Bremen gibt es kulinarische Köstlichkeiten, liebevoll designte Produkte und jede Menge Stadtmusikantenmotive – eben typisch Bremen! Aus diesem Grund wurde das Kaufhaus mit den lokalen Produkten mit dem Tourismuspreis 2023 des Landes Bremen ausgezeichnet.

Mehr erfahren