+49 (0) 421 9600-10

Weltweit erstes Praxisbeispiel mit der HoloLens in der Projektlogistik

Die PTS Logistics Group setzt die Microsoft HoloLens in einem industriellen Testprojekt als Prototyp ein, um Verpackungen für Transportkisten zu planen und im Handling bis hin zur Baustelle zu optimieren. Das bietet Potenzial für Prozessverbesserungen und für das Unternehmen einen vorausschauenden Technologiesprung.

HoloLens Industrie
Die Hände frei: Die HoloLens im Industrie-Einsatz © PTS/ProLog Innovation

Sie sieht ein wenig klobig aus, steckt aber voller Wunder: Die Microsoft HoloLens ist eine Datenbrille, die virtuelle Informationen nicht nur in das Gesichtsfeld des Trägers einblenden kann, sondern diese dank ihrer Raumerkennung auch nahtlos und in Echtzeit in die Realität integriert.

Wie man sich das in der Praxis vorstellen kann, zeigt das Video des Bremer Projektteams bestehend aus PTS, dem Maschinen- und Anlagenbauer SMS group, dem Bremer Wearable-Experten Ubimax und dem Innovationsberater ProLog Innovation:

Eine typische Aufgabe in der Projektlogistik: Das Verpacken und Transportieren von sperrigen Anlagenteilen, die über keine standardmäßigen Behältnisse verfügen. Während bisher der Techniker am Bauteil misst und sich dann ans Reißbrett setzt, um eine Kiste zu entwerfen, kann dies zukünftig in einem einzigen Schritt geschehen. “Die HoloLens erkennt dank ihrer räumlichen Kameras die Maße des Bauteils und simuliert in Echtzeit eine Verpackung. Der Brillenträger stellt dann die Details, wie Schwerpunkt und die Bodenkonstruktion, manuell ein, noch während er vor dem unverpackten Bauteil steht. Das spart wertvolle Zeit im Verpackungsgeschäft”, so Sven Hermann, Geschäftsführer der Prolog Innovation GmbH. Die Innovationsberatung koordiniert das Gesamtprojekt und bringt die Logistikwelt mit der IT-Technologie zusammen.

HoloLens erlaubt Blick in die Zukunft

Effizienz, Sicherheit und Transparenz sind auch die ausschlaggebenden Punkte für Uwe Peters, Geschäftsführender Gesellschafter der PTS Logistics GmbH, sich in dem Projekt zu engagieren: "Wir werfen mit der HoloLens einen Blick in die Zukunft und arbeiten damit digital und innovativ an Prozessoptimierungen, erweiterten Geschäftsmodellen und der Logistik von morgen."

Fachforum VIA Bremen
Technik zum Anfassen: Auf dem Fachforum Projektlogistik von VIA Bremen wurde das Projekt erstmalig öffentlich präsentiert © ProLog Innovation/PTS

HoloLens erstmalig in der Projektlogistik eingesetzt

Das Experiment bei dem Bremer Logistiker ist weltweit der erste Testballon für die HoloLens in der Projektlogistik. Die Brille ist nicht auf dem Markt erhältlich, sondern kann nur von ausgewählten Softwareentwicklern getestet werden. Gut, dass in Bremen der europaweit führende Experte für Wearable-Anwendungen seinen Sitz hat: Ubimax in der Überseestadt. Dank ihrer Erfahrung mit Datenbrillen können sie als Projektpartner die nötige Hard- und Software beisteuern

Impulse für Innovationen von Studierenden

Unterstützt wurde das Projekt auch von Studierendenseite: In einem Workshop von regionalen Logistikunternehmen mit den LogistikLotsen, jungen Studenten unterschiedlicher Hochschulen und Disziplinen, die sich für Digitalisierung in der Logistik interessieren. “PTS Logistics hat sofort das Potenzial der Studenten-Ideen erkannt und diese weiterverfolgt. Es freut mich, dass auch auf Basis dieser Zusammenarbeit binnen kürzester Zeit ein greifbares Projekt entstanden ist”, sagt Sven Hermann, der nicht nur Projektpartner ist, sondern auch Initiator der LogistikLotsen.

Digitalisierung: Mitarbeiter frühzeitig einbinden

Neben den Studierenden waren die Mitarbeiter der PTS Logistics eine weitere zentrale Säule im Projekt. Denn schon während der Ideenphase wurden sie eingebunden, um Praxiserfahrungen beizusteuern. “Neue Technologien haben auch sozialen Einfluss, deshalb sollte man seine Mitarbeiter frühzeitig einbeziehen, damit es zu einem gemeinsamen Projekt wird”, zieht Sven Hermann Bilanz aus dem Piloten. “Wichtig ist es im Zuge der Digitalisierung, Technik begreifbar, anfassbar zu machen und nicht bloß Theorie zu bieten.”

Dr. Sven Hermann spricht engagiert
Sven Hermann erläutert das Projektbeispiel © WFB – Jörg Kautzner


Logistik-Mittelstand hat Potenzial, zum Vorreiter zu werden

Die PTS ist mit ihren rund 180 Mitarbeitern ein klassischer, mittelständischer Logistiker. Bedenken, sich auf technologisches Neuland zu bewegen gab es aber nicht. “Der Schlüssel zu einem erfolgreichen Technologieprojekt im Mittelstand sind Kooperationen und ein klarer Projektrahmen”, weiß Sven Hermann. Der HoloLens-Test beanspruchte bei PTS nur stellenweise Mitarbeiterkapazitäten und verursachte aufgrund der Kooperation mit Ubimax überschaubare Kosten - auch weil der erste Test bewusst nur technologische Möglichkeiten erforschen sollte und nicht gleich für den Roll-out im Alltagsbetrieb gedacht war.

Bremens in der Schlüsselposition: Augmented Reality für den Industrie-Einsatz

Das Pilotprojekt zeigt nicht nur, wie effektiv und zeitsparend Augmented Reality eingesetzt werden kann, es ist auch eine hervorragende Standort-Werbung für die Logistik in Bremen. “Wir zeigen damit, dass Bremen eine digitale Vorreiterrolle einnehmen und hier ein regionaler Logistik 4.0-Hotspot entstehen kann”, sagt Sven Hermann.

Im nächsten Schritt präsentiert PTS das Projekt nun seinen Kunden, wie etwa auf dem 3. VIA Bremen Fachforum Projektlogistik, um diese für den Datenbrillen-Einsatz zu begeistern. Ziel ist es, ein Demoprojekt zu entwickeln, dass den Praxiseinsatz in der weltweiten Projektlogistik ebnet. Mit Know-how und Durchblick aus Bremen.


Informationen zur Digitalisierung und zum Industrie-4.0-Kompetenzverbund gibt es bei Kai Stührenberg, Telefon 0421 9600 325, kai.stührenberg@wfb-bremen.de

Welche Services die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH bei der Digitalisierung Ihres Unternehmens bietet, finden Sie auf der Übersichtsseite Digitalisierung.

Weitere Artikel


Digital Leadership: Führung in der Digitalisierung
Digitalisierung / Industrie 4.0
18. Januar 2017

Digital Leadership: Führung in der Digitalisierung

Die Digitalisierung verändert unsere Arbeit. Hierarchien werden flacher – die Rolle der Führungskräfte wandelt sich. Wie wir Arbeit und Unternehmen in Zukunft organisieren, erläutern Dorothee Schäfer und Dr. Erika Voigt im Interview. Sie sagen: Menschen, nicht Technologien, sind der Schlüssel zur erfolgreichen Digitalisierung.

Mehr lesen...
Wie 3D-Druck aus Bremen die Produktionstechnologie revolutioniert
Digitalisierung / Industrie 4.0
11. Januar 2017

Wie 3D-Druck aus Bremen die Produktionstechnologie revolutioniert

Ob Lebensmittel, technische Bauteile oder Zahnprothesen – durch die 3D-Druck-Technik können die verschiedensten Dinge erstellt werden. Das Land Bremen gilt als Hochburg für 3D-Druck – sowohl in der Produktion als auch in der Forschung. Und das schon seit 30 Jahren.

Mehr lesen...
Berufsausbildung 4.0: Der Ausbildungsplatz in der digitalen Zukunft
Digitalisierung / Industrie 4.0
14. Dezember 2016

Berufsausbildung 4.0: Der Ausbildungsplatz in der digitalen Zukunft

In der Digitalisierung müssen wir kreativ sein und Empathie zeigen. Professor Sven Voelpel von der Jacobs University beschreibt im Interview, auf welche Kompetenzen wir sowohl in der Berufsausbildung als auch in Unternehmen und Schulen besonderen Wert legen müssen.

Mehr lesen...