+49 (0) 421 9600-10

229 Millionen Euro fließen in die Hansestadt


Kleingeld und Geldschein
Auf Erfolgskurs: Immer mehr internationale Unternehmen investieren in Bremen © picjumbo.com/Viktor Hanacek


229 Millionen Euro haben Unternehmen 2016 in das Bundesland Bremen investiert. Woher kommen die Investoren, wie viele Arbeitsplätze haben sie geschaffen und in welchen Branchen?

Die WFB hat für das Jahr 2016 insgesamt 99 „foreign direct investments“ (FDI) verzeichnen. Diese ausländischen Direktinvestitionen haben sich im Vergleich zu 2015 gesteigert – es sind 35 mehr als im Vorjahr. Bei den 99 Investitionen handelt es sich um 58 Greenfield-Projekte, 19 Verlagerungen innerhalb Deutschlands, 15 Expansionen innerhalb Bremens sowie sieben Joint Ventures.

Die Gesamtsumme der Investitionen beläuft sich auf mehr als 229 Millionen Euro. Circa 840 Arbeitsplätze sind nach Angaben der Unternehmen damit in Bremen verbunden. Die größten Beschäftigungszuwächse haben dabei die Bereiche Vertrieb und Marketing, Business Service und Logistik.

Die meisten Investitionen kommen, wie auch im letzten Jahr, aus Europa (57, 58%) gefolgt von Asien (33,33%). Investitionsstärkstes Land mit 26 Unternehmen ist China. „Dies zeigt uns, dass wir mit unserem Bremen invest-Büro in Shanghai die richtige Standortwahl getroffen haben“, so Andreas Heyer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Wirtschaftsförderung Bremen.

Seit der Gründung des Büros in Shanghai im Jahr 2003 haben sich mehr als 120 chinesische Unternehmen in Bremen angesiedelt. Mehr über chinesische Investitionen in der Hansestadt lesen Sie in diesem Artikel.


Die Infografiken veranschaulichen, in welchen Bereichen Bremen gewachsen ist und woher die ausländischen Investitionen kommen:


Grafik zu FDIs 2016
Auf einen Blick: Herkunft und Tätigkeitsfelder ausländischer Direktinvestitionen (FDI) 2016 © WFB/Merle Burghart


Wer gehört zu den Bremer Top-Investoren 2016?


Airbus Defence and Space

Der Luft- und Raumfahrt-Konzern expandierte in der Hansestadt und investierte 50 Millionen Euro. Das neue Logistikzentrum auf dem Bremer Airbus-Gelände soll künftig vor allem als Materialdepot für den Rumpfbau des Militärtransporter A400 M dienen.

Airbus Safran Launchers

Bremen gehört weltweit zu den führenden Standorten in der Luft- und Raumfahrtbranche. Der Raumfahrtexperte Airbus Safran Launchers investierte 40 Millionen Euro in Fertigungsanlagen für Oberstufen der Trägerrakete Ariane 6.

ArcelorMittal

Der niederländische Stahlkonzern steckte 40 Millionen Euro in seinen Bremer Standort. Der Großteil des Geldes soll in einen der zwei Hochöfen fließen.

Kühne und Nagel

Das Logistik- und Transportunternehmen mit Schweizer Wurzeln baut seinen neuen Firmensitz am Weserufer. 26 Millionen investiert das Unternehmen in seinen Bremer Standort.

Wagon Automotive

8.800.000 Euro investiert der Automotive-Zulieferer Wagon Automotive Nagold GmbH in seine neu gegründete Wagon Automotive Bremen GmbH. Das Unternehmen hat sich im Gewerbepark Hansalinie angesiedelt – in direkter Nachbarschaft zu Mercedes Benz.

Materialise

Das belgische Unternehmen Materialise eröffnet sein 3D-Metall-Druck-Werk im Bremer Technologie Park. Die zwei Millionen Euro fließen vor allem in Druckanlagen und Equipment. Von den 3D-Metall-Druckerzeugnisse profitieren vor allem die Automotive-, Luft- und Raumfahrt- sowie die Maschinenbau-Branche.

CMS Jant ve Makina Sanayi A.S.

Bereits 2015 gab CMS Jant ve Makina Sanay A.S. seine Ansiedlung in Bremen bekannt. Mit seinem neuen Kommissionslager an der Weser festigt der türkische Felgenhersteller die Logistik für sein Europageschäft. 22 Arbeitsplätze schaffte das Unternehmen damit in Bremen.

Borgward

Der Automobilhersteller kehrt zurück nach Bremen und kündigt den Baubeginn für seine neue Fertigung für Anfang 2017 an. 50 bis 100 Arbeitsplätze entstehen vorraussichtlich hierfür. Die Investitionssumme beläuft sich auf einen zweistelligen Millionenbetrag.


Hier finden Sie unsere Zusammenfassung des FDI-Berichts von Germany Trade & Invest des Jahres 2015.

Zum Leitfaden für Ihr Investitionsprojekt sowie zahlreiche Kontaktdaten in Bremen geht es hier entlang.

Wenn Sie sich für eine Investition aus dem Ausland in Bremen interessieren, kontaktieren Sie Andreas Gerber, Teamleiter Internationale Ansiedlung, Tel. +49 421 9600 123, andreas.gerber@wfb-bremen.de.

Weitere Informationen zu den Tätigkeiten der internationalen Marke der WFB „Bremeninvest“ finden Sie hier.

Weitere Artikel


Erfolge, Comebacks und Newcomer: Bremens Top-Ansiedlungen und Investitionen 2016
Internationales
30. Januar 2017

Erfolge, Comebacks und Newcomer: Bremens Top-Ansiedlungen und Investitionen 2016

Das bremische Erfolgsjahr 2016 stand im Zeichen von Automotive und Stahl und hieß aufstrebende, internationale Unternehmen willkommen. Wir haben uns drei der wichtigsten Ansiedlungen und Investitionen für Sie genauer angeschaut.

Mehr lesen...
Bremens Städtepartnerschaften: von Hafenstadt zu Hafenstadt
Internationales
17. November 2016

Bremens Städtepartnerschaften: von Hafenstadt zu Hafenstadt

Seit 1985 besteht die Städtepartnerschaft zwischen Dalian im Nordosten Chinas und Bremen. Über Ähnlichkeiten, Annäherungen und Verbindungen zweier Hafenstädte.

Mehr lesen...
Displays aus Taiwan über Bremen nach ganz Europa
Internationales
27. Oktober 2016

Displays aus Taiwan über Bremen nach ganz Europa

Wetterfeste Displays für Verkehrsbetriebe und Bildschirme ohne Spiegeleffekte bei hellem Sonnenlicht: Vor fast 25 Jahren hat Thomas Lie die AlfaNet Computer und Electronic Handels GmbH in Bremen gegründet und führt heute das europäische Servicecenter des taiwanesischen Display-Herstellers Litemax.

Mehr lesen...