+49 (0) 421 9600-10

Räume und Locations in Bremen mieten – vier Frauen starten durch

Tascha Schnitzler, Gründerin Raumperle
Tascha Schnitzler, Gründerin Raumperle © Daniela Buchholz

Die Hochzeit im Fernsehstudio, die Weihnachtsfeier im Club, das Seminar im Kino – die richtige Location macht den Unterschied. Damit der Raumtraum zum Traumraum wird, gibt es Raumperle. Mit dem Bremer Start-up geht ein langgehegter Wunsch für die Gründerin Tascha Schnitzler in Erfüllung.

Manchmal müssen gute Ideen reifen wie ein guter Jahrgangswein. Die Idee zu Raumperle stammt von 2010. Ein gutes Ideenjahr – jedenfalls ist die Auslese prächtig geworden, wie ein Blick auf Raumperle.de bestätigt. Das Internetportal ist das Ergebnis von sechs Jahren Ideen-Reife. Gut gelagert, wurde aus der Idee 2016 Realität. „Sie ist mir bei einem meiner früheren Jobs gekommen. Dort musste ich für Kulturevents Räumlichkeiten finden. Das funktioniert bei Google nicht sonderlich gut. Also dachte ich – da muss etwas Besseres her!“, erzählt Tascha Schnitzler, Projektleiterin und Gründerin von Raumperle.

Veranstaltungsraum in Bremen mieten und finden

Das Start-up listet derzeit Räume in Bremen und Umgebung auf, die für Veranstaltungen, Feiern und Seminare genutzt werden können. Auf dem Portal treffen Raumsuchende auf Anbieter. Das Angebot beginnt beim Seminarraum mit 24 Quadratmetern am Weserufer in Bremen Mitte und endet derzeit bei dem Eventloft mit 900 Quadratmetern am Europahafen in der Überseestadt. An die 50 Räume sind derzeit gelistet – ein Bruchteil aller Räume, die es in Bremen gibt. „Ich schätze, dass allein in der Hansestadt bis zu 1.000 Räume existieren, die für die Vermietung interessant sind“, so Schnitzler. Viele Seminarräume seien kaum ausgelastet. Wer vermietet, schafft Einnahmen aus ungenutztem Raum.

Bremer Lichthaus
Ehemaliges Kino: Das Bremer Lichthaus © Raumperle

Raum vermieten leicht gemacht

Doch vielen Unternehmen ist die Vermarktung zu aufwendig. Genau hier springt Raumperle als eine Art Marktplatz ein. Wer einen Raum anbietet, kann ein Profil an- und Daten hinterlegen. Keine schönen Fotos zur Hand? Das Raumperle-Team organisiert einen Fotografen. „Wir legen besonderen Fokus darauf, die Räume wirken zu lassen. Sie müssen auf den Profilen ihr Flair entfalten, denn niemand möchte nachher enttäuscht werden“, sagt die Gründerin. Suchende und Anbieter können entspannt miteinander Kontakt aufnehmen und die Details verhandeln. Im Gegensatz zu ähnlichen Angeboten nimmt Raumperle keine Provision. Im ersten Jahr ist der Service kostenlos, danach ist das Profil im Abo erhältlich. „Dazu entschieden wir uns bewusst. Denn wir wollen einfache, klare Bedienbarkeit. Auf den Profilen finden sich alle Kontaktdaten, damit Interessenten schnell und bequem zueinander finden“, sagt Schnitzler.

Hier ist Raum für mehr als 08/15

Schnitzler ist nicht allein. Das Team um Raumperle besteht mittlerweile aus vier Frauen. Zurzeit sind sie vollauf damit beschäftigt, neue Räume zu finden, Eigentümer für das Portal zu begeistern und Profile zu erstellen. Und manchmal beraten sie auch bei der Suche nach neuen Räumlichkeiten. „Wir haben Räume, die bei vielen nicht auf der Agenda stehen, wie der Karton in der Alten Schnapsfabrik, der großzügige Tagungsraum im Bremer Lichthaus oder das Fernsehstudio der ältesten laufenden Fernseh-Talkshow, 3 nach 9“, listet Schnitzler auf. Diese besonderen Räume, „Off-Locations“, liegen voll im Trend. Als abgefahrene Kreativ-Umgebung für einen Workshop oder die unvergessliche Hochzeitsfeier. „Ganz egal um welchen Anlass es geht – jeder möchte den Gral, den ganz besonderen Raum, den, den noch kein anderer hatte“, erzählt sie.

TV Studio Radio Bremen
Auch zu mieten: TV-Studio von Radio Bremen © Wohnküche

Sich neue Räume erschließen

Tascha Schnitzler erschließt dabei nicht nur im konkreten Sinne neue Räume – auch im übertragenen. „Ich lerne jeden Tag neu dazu. Das finde ich unheimlich spannend. Es bereitet mir viel Freude, meine eigene Idee zu entwickeln, Konzepte auszuarbeiten und umzusetzen“, schwärmt die langjährige Geschäftsführerin des Bremer Verbandes bremen digitalmedia. Während sie viel Erfahrung im Projektmanagement mitbringt, ist für die 34-jährige der Aufbau eines Unternehmens Neuland.

team neusta: Ideen Raum geben

Raumperle ist ein Projekt der Unternehmensgruppe team neusta aus der Bremer Überseestadt. Neben Raumperle unterstützen die Digitalexperten als Investor, Teilhaber und Partner noch weitere Start-ups, wie spaactor, kuenstlerstadt.de oder trusted blogs. Die Start-ups profitieren von der Erfahrung der Unternehmensgruppe, etwa von der IT-Entwicklung oder einer professionellen Pressearbeit. „Ich bin zum ersten Mal in einem großen Unternehmen, genieße aber dennoch kurze Wege in alle Abteilungen. Das ist Luxus pur und ich freue mich jeden Morgen darauf, in die Überseestadt zu fahren“, erzählt die Projektleiterin und Gründerin Schnitzler. Neben dem neusta-Team genießt sie die Start-up Atmosphäre im jüngsten Bremer Stadtteil. „Viele Start-ups sitzen hier, treffen sich und tauschen sich aus. Das ist wichtig, wenn Gründer in die Ungewissheit starten“, so Schnitzler. Und wenn die Bremer Existenzgründer einen Raum suchen, an dem sie sich treffen können, wissen sie dank Raumperle, wo sie ihn schnell und unkompliziert finden.

Aktuell sind Schnitzler und ihr Team auf der Suche nach weiteren Raumvermietern aus Bremen und umzu, die ihre Locations auf www.raumperle.de in Szene setzen wollen.


Weitere Geschichten zur Bremer Start-up Landschaft gibt es auf dem Bremer Portal startups-bremen.de


Arbeitsräume wie Fotostudios, Küchen oder Werkstätten findet Ihr mit Craftspace.


Arbeitsräume zum gemeinsamen Coworking findet Ihr in unserer Übersicht über die Coworking-Spaces in Bremen.


Weitere Informationen zur Kreativwirtschaft und zu Unternehmensgründungen von Kreativen gibt es bei Kai Stührenberg, Tel.: 0421 9600 325, kai.stuehrenberg@wfb-bremen.de

Was Kreative in Bremen sonst noch so machen, erfahrt Ihr auf der Übersichtsseite Kreativwirtschaft.


Weitere Artikel


Hilfe bei Existenzgründung: Wie das Bremer B.E.G.IN-Netzwerk das Findorffer Käsekontor unterstützte
Kreativwirtschaft
16. November 2016

Hilfe bei Existenzgründung: Wie das Bremer B.E.G.IN-Netzwerk das Findorffer Käsekontor unterstützte

Eine Idee, gereift wie guter Käse: Katrin Grosch hat sich mit ihrem eigenen Käseladen in Bremen-Findorff selbstständig gemacht. Hilfe, Tipps und Beratung erhielt sie dabei vom B.E.G.IN-Gründungsnetzwerk. Sie erzählt uns, wie Gründer optimal starten.

Mehr lesen...
Alles Wurst? Raum für Kreative in einer ehemaligen Wurstfabrik
Kreativwirtschaft
12. Oktober 2016

Alles Wurst? Raum für Kreative in einer ehemaligen Wurstfabrik

Ungewöhnliche Ideen brauchen Raum, um sich zu entfalten. In einer ehemaligen Wurstfabrik hat die Bremer ZwischenZeitZentrale einen Ort geschaffen, an dem Kreative zu erschwinglichen Preisen Arbeits- und Büroräume zwischennutzen können.

Mehr lesen...
Design schlägt Brücke zwischen Bremen und China
Kreativwirtschaft
21. September 2016

Design schlägt Brücke zwischen Bremen und China

Der chinesische Designer Haoyu Li verbindet deutsche Design-Ausbildung mit chinesischer Geschäftstüchtigkeit. In Bremen eröffnet er jetzt ein Gestaltungsbüro. So will er chinesischen Produkten den Eintritt in den deutschen Markt erleichtern und deutsche Marken nach China bringen.

Mehr lesen...