+49 (0) 421 9600-10

Es sind die vielen grünen Oasen in Bremen, die ins Auge fallen. Sie laden zum Verweilen im urbanen Raum ein. Ob in der Mittagspause, beim sonntäglichen Spaziergang oder auf dem schnellen Weg von A nach B - es lassen sich nahezu überall Ecken finden, in denen man mal Abstand nehmen kann vom Trubel der Großstadt.

Bremen von oben - eine Luftaufnahme
Der Blick von oben offenbart: Auch in den Wohngebieten wird Wert auf viel Grün gelegt. © WFB / Tristan Vankann

Nimmt man die 15 nach Einwohnern größten Städte Deutschlands genauer unter die Lupe, finden wir auch Zahlen, die belegen, wie grün Bremen tatsächlich ist. Demnach kommen auf jeden Bürger und jede Bürgerin Bremens 43,4 Quadratmeter Grünanlagen. Darunter versteht man unbebaute Flächen, die vornehmlich der Erholung dienen, wie Parks, Spielplätze, Kleingärten und dergleichen. Nur Hannover (43,6 Quadratmeter) und Leipzig (44,1 Quadratmeter) übertreffen diese Quote. Damit gilt Bremen als die drittgrünste Großstadt Deutschlands. Der Durchschnitt unter den 15 bevölkerungsreichsten Städten liegt dagegen gerade einmal bei 28,3 Quadratmetern. Bremen bietet im Vergleich zu anderen Städten also viel Platz und mehr Möglichkeiten, um frische Luft zu tanken, den Kopf frei zu kriegen und das Wetter zu genießen.

Grafik zu den Grün- und Erholungsflächen Bremens
© WFB / Elster

Das grüne Bremen trägt zur hohen Lebensqualität bei

Bremen von seiner "natürlichen" Seite kennenzulernen, lohnt allemal. Die zahlreichen Parks laden nicht nur zum Durchstreifen der Anlagen an, sie bieten Wohlfühlpakete zu jeder Jahreszeit und für alle Geschmäcker. Kulinarische, musikalische und unterhaltsame Angebote sorgen für verdiente Pausen vom Alltag. Zu zahlreich sind diese, um sie hier benennen zu können. Einen konkreten Einblick bekommen Sie im Stadtportal bremen.de. Und wer hätte es geahnt: Bremen gehört ebenso zu den vier Bundesländern mit überdurchschnittlich hohen Flächenanteilen von Naturschutzgebieten. Die Borgfelder Wümmewiesen, das Werderland, Hollerland und zahlreiche weitere lassen grüßen.

Wasser - Ihr stetiger Begleiter, wenn Sie in Bremen unterwegs sind

Neben den vielen Vorzügen des Großstadtlebens schätzen wir Bremer die Momente im Freien - und das nicht nur in den Parks. Auch an den neun öffentlichen Badeseen, den Deichen und an den Ufern unserer Flüsse. Ja, richtig: Flüsse. Von denen haben wir nämlich gleich vier. Im Westen die Ochtum, im Osten die Wümme, im Norden die Lesum und einmal mitten durch die Weser. Letztere durchschlängelt sich knapp 42 Kilometer durch das Bremer Stadtgebiet. Und an ihr entlang locken zahlreiche Sehenswürdigkeiten.

Die Weser im Innenstadtbereich Bremens
Zu jeder Tageszeit ein Augenschmaus: die Weser. © WFB / Jens Lehmkühler

Das Weserufer rund um die Innenstadt erkunden Sie am besten mit dem Fahrrad. Ob schnell oder eher gemütlich – die Weser-Runde von BREMEN BIKE IT! führt Sie von der belebten, weil sehr beliebten, Schlachte den Osterdeich entlang und am Weserstadion vorbei zum großen Weserwehr. Dort über den Fluss und weiter in das Naherholungsgebiet Stadtwerder und zur (hier in Bremen liebevoll genannten) "Umgedrehten Kommode". Dann weiter in die Überseestadt und hinein ins Hafenareal. Sollte sich der Tag dann schon dem Ende neigen, lassen Sie ihn doch im Europa- oder Holzhafen mit freiem Blick aufs Wasser ausklingen. Eine der schönsten Orte, um auch den Sonnenuntergang in Bremen zu genießen. Und wenn die Radtour mal etwas länger dauern darf, empfiehlt sich die Bremen-Nord-Runde, auf der Sie zum Beispiel das Schulschiff Deutschland und den Denkort Bunker Valentin besuchen können.

Insgesamt kommen auf jeden Einwohner und jede Einwohnerin knapp 47 Quadratmeter Wasserfläche. In keiner anderen Stadt in Deutschland mit mehr als 400.000 Einwohnern gibt es so viel Wasser für jeden Einzelnen von uns wie in Bremen. Und damit ist Bremen unangefochten der maritime Spitzenreiter.

Ob nun am, auf oder auch im Wasser, in den Parks und Wäldern, auf den Deichen oder mitten im Naturschutzgebiet - das grüne Bremen lädt zum Entdecken ein!


Ein Tipp zu jeder Jahreszeit

Unsere botanische Schatztruhe, der Rhododendron-Park Bremen, begeistert mit bis zu 600 Wildarten und 3.300 Sorten auf 46 Hektar. Und das nicht nur im Frühling und Sommer - auch im Herbst und Winter! Wie das? Unser Artikel "Warum ein Besuch im Rhododendron-Park Bremen ganzjährig lohnt" verrät es Ihnen.


Welche Projekte und Aufgaben die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH für das integrierte Standortmarketing Bremens übernimmt, finden Sie in der Rubrik Marketing für Bremen.

Weitere Artikel


Kunst, Radio, Zirkus: der Bremer Norden für Kinder
Lebensqualität
22. November 2016

Kunst, Radio, Zirkus: der Bremer Norden für Kinder

Waren Sie schon mal im Bremer Norden? Nein? Dann sollten Sie das ändern. Besonders für Kinder hat Bremen-Nord einiges zu bieten. Drinnen, draußen, zu jeder Jahreszeit. Und das Beste: Die Veranstaltungsorte liegen fußläufig nah beieinander. Wir haben uns von dem Angebot selbst überzeugt und uns in Bremen Nord umgeschaut.

Mehr lesen...
Warum die City von Bremen auch für Wanderer attraktiv ist
Lebensqualität
07. November 2016

Warum die City von Bremen auch für Wanderer attraktiv ist

Bremen ein touristisches Ziel für Wanderer? Vielleicht nicht auf den ersten Blick. Aber auf den zweiten: Denn mitten in der Stadt wandern, Ruhe und Natur genießen kann man durchaus. Mit einem Klick gehts zur überraschend abwechslungsreichen Tour durch den Bürgerpark und Stadtwald.

Zum "Bremen Blog"
Schwarzlichthof und Hafenrummel - warum die Überseestadt ein Spielparadies ist
Lebensqualität
31. Oktober 2016

Schwarzlichthof und Hafenrummel - warum die Überseestadt ein Spielparadies ist

Besucher schwingen den Minigolf-Schläger im Schwarzlicht-Ambiente und tauchen ein in die 1950er Jahre: Im „Schwarzlichthof“ und „Hafenrummel“ ist alles handgemacht und genau darin liegt auch der Charme der Anlagen. Theatermaler, Kulissenbauer und andere Gewerke haben mit gewirkt und ein Spielparadies gezaubert.

Zum "Bremen Blog"