+49 (0) 421 9600-10

Kunst und Kultur auf Bremens Straßen

Nach dem Festival ist vor dem Festival. Begeisterten uns vor kurzem noch Straßenkünstler, Artisten, Jongleure und Akrobaten aus aller Welt bei unserem wohl liebsten Fest der Straßenkünste - LA STRADA - sind die Bühnen und Stände schon wieder abgebaut und verpackt, die Künstler auf ihrem Weg zur nächsten Show. Hinter all dem Zauber der Darbietungen und den staunenden und lachenden Gesichtern der Zuschauer steckt jedes Jahr von Neuem ein logistischer Kraftakt.

Straßenkünstler bei LA STRADA auf der Bühne
Alljährlich begeistern zahlreiche Künstlerinnen und Künstler beim Internationalen Festival der Straßenkünste LA STRADA in Bremen. © sagmalspaghetti

LA STRADA - ein Erfolg, gemacht von "Engeln" 

Ohne die Hilfe der vielen Freiwilligen wäre der Aufwand rund um die vier Veranstaltungstage kaum zu schaffen. Welch Glück, dass LA STRADA viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer hat, die jedes Jahr die Ärmel hochkrempeln und mit Rat und Tat uns Besuchern wie auch den Künstlern zur Seite stehen. Sie werden passenderweise "Engel" genannt. Einer davon ist Birte Schneider, die 2016 als freiwillige Helferin zum dritten Mal dabei war. Uns erzählte sie, wie sie Teil von LA STRADA wurde.

"Schon seit einigen Jahren habe ich LA STRADA als Zuschauerin mit meinem Sohn erleben können und war jedes Mal beeindruckt von der wunderschönen Stimmung, die das Festival in die Stadt bringt. Aus diesem Grunde war es für mich eine Herzensangelegenheit, diese stadtverzaubernde Veranstaltung zu unterstützen und am liebsten noch dabei mitwirken zu können. Es ist eine ganz besondere Atmosphäre, die durch die Nähe zwischen Zuschauern und Künstlern entsteht. Vor drei Jahren habe ich das erste Mal als "Engel" mit der französischen Künstlergruppe Compagnie Retouramont arbeiten dürfen, die mit uns als Statisten die Eröffnungsfeier geprobt hat. Es war der Gruppe sehr wichtig, dass wir ihre Kunst verstehen und dass wir uns mit unseren Aufgaben wohl fühlen. Es war ein wunderschönes Gefühl gemeinsam eine beeindruckende Veranstaltung zu produzieren. Dies war der erste Kontakt zu Künstlern von LA STRADA und die Offenheit und Dankbarkeit mit der einem eigentlich alle Künstler begegnen, ist eine sehr bereichernde Erfahrung."

Drei Freiwillige bei LA STRADA an der Becherpfandspende
2016 half Birte Schneider (Mitte) als "Engel" an der Becherpfandspende mit - und hatte augenscheinlich viel Spaß dabei! © Birte Schneider


Nicht nur der Umgang zwischen Künstlern und Engeln, auch die Stimmung im Publikum begeistert Birte Schneider. Und auch das ist ein Grund, warum sie sich schon auf das nächste LA STRADA Festival mit vielen tollen Künstlern freut.

"Ich fand es faszinierend wie unterschiedlich die Besucher das Festival erleben. Es kommen Zuschauer, die lange vor Beginn der Show gezielt das Programm studierend auf den Bänken sitzen, oder andere, die zufällig vorbeikommen und unverhofft eine tolle Show sehen können. Mir sind besonders das herzhafte unbeschwerte Lachen und die vor Spannung erstarrten Gesichter vieler Kinder und natürlich auch Erwachsener aufgefallen. Die Dankbarkeit für eine schöne Zeit und sehr nette Gespräche von und mit den Festivalbesuchern erleben wir selbst am Stand, an dem das Becherpfand gespendet werden kann."

100 Engel für mehr als 120 Shows

70 Künstler aus 14 Nationen traten 2016 bei LA STRADA auf und begeisterten rund 150.000 Besucher an vier Tagen. Rund 100 Engel wirkten fleißig hinter den Kulissen mit: an den Catering- und Versorgungsstationen, neben den Bühnen und im Backstage-Bereich. Jedes Jahr helfen sie beim Auf- und Abbau, geben Auskunft, kümmern sich um das leibliche Wohl der Künstler, helfen bei der barrierefreien Betreuung von Besuchern und - wie es auch bei Birte Schneider der Fall war - werden manchmal selber Teil der Show. So auch in diesem Jahr, als zum Beispiel neun Engel bei der Auftaktveranstaltung mit dem Theater Gajes auf dem Domshof mitspielten.

Frederieke Behrens ist für die Pressearbeit bei LA STRADA zuständig. Sie kennt ihre Engel mittlerweile gut. Denn viele von ihnen sind Wiederholungstäter - und das aus Überzeugung. Einige seien schon zehn Jahre dabei, andere schnuppern jedes Jahr Premierenluft. 

"Wir sind sehr dankbar über die großartige Unterstützung der vielen Engel! Sie sorgen auf dem Festival für einen reibungslosen Ablauf und eine wunderbare Atmosphäre. Ohne die vielen Freiwilligen wäre die Durchführung des Festivals nicht denkbar."

- Frederieke Behrens, Pressesprecherin bei LA STRADA


Ob Studierender oder Rentner - bei LA STRADA engagieren sich alle Altersgruppen mit den unterschiedlichsten Hintergründen. Was sie aber gemein haben: "Alle sind hochmotiviert und sozial verantwortungsbewusst", so Behrens. Und dies sei auch schon die beste Voraussetzung. "Da wir viele internationale Künstler zu Gast in Bremen haben, sind Sprachkenntnisse bei unseren Engeln natürlich gerne gesehen, das ist aber keine Bedingung. Unsere Freiwilligen sollten Lust haben, vielschichtige Aufgaben zu übernehmen und vor allem zuverlässig sein."

Straßenkünstler bei LA STRADA vor Publikum
So unterschiedlich die Darbietungen bei LA STRADA sind, so vielfältig sind auch die Aufgaben für die ehrenamtlichen Helfer. © sagmalspaghetti


Warum engagieren sich so viele Ehrenamtliche bei LA STRADA?

Für Birte Schneider ist es eine Herzensangelegenheit das Team von LA STRADA zu unterstützen. So geht es vielen. Als Festival der Straßenkünste sei die Veranstaltung sehr vielfältig und strahle eine nette Atmosphäre aus. "Deswegen wird die Veranstaltung so gemocht. Sie ist friedlich und entspannt, gewährt einen seltenen Blick hinter die Kulissen und die Künstler schätzen die Hilfe unserer 'Engel' sehr. Sie finden es toll, dass hier alles so gut funktioniert", weiß Behrens zu berichten.


Sie möchten sich auch als Engel einbringen?

Bei Interesse und für weitere Informationen zu einer ehrenamtlichen Tätigkeit schreiben Sie LA STRADA einfach eine Mail: info@lastrada-bremen.de


Mehr Informationen zur Veranstaltungsförderung und zu den Projekten und Aufgaben, die die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH für das integrierte Standortmarketing Bremens übernimmt, finden Sie in der Rubrik Marketing für Bremen

Weitere Artikel


Kunst, Radio, Zirkus: der Bremer Norden für Kinder
Lebensqualität
22. November 2016

Kunst, Radio, Zirkus: der Bremer Norden für Kinder

Waren Sie schon mal im Bremer Norden? Nein? Dann sollten Sie das ändern. Besonders für Kinder hat Bremen-Nord einiges zu bieten. Drinnen, draußen, zu jeder Jahreszeit. Und das Beste: Die Veranstaltungsorte liegen fußläufig nah beieinander. Wir haben uns von dem Angebot selbst überzeugt und uns in Bremen Nord umgeschaut.

Mehr lesen...
Warum die City von Bremen auch für Wanderer attraktiv ist
Lebensqualität
07. November 2016

Warum die City von Bremen auch für Wanderer attraktiv ist

Bremen ein touristisches Ziel für Wanderer? Vielleicht nicht auf den ersten Blick. Aber auf den zweiten: Denn mitten in der Stadt wandern, Ruhe und Natur genießen kann man durchaus. Mit einem Klick gehts zur überraschend abwechslungsreichen Tour durch den Bürgerpark und Stadtwald.

Zum "Bremen Blog"
Schwarzlichthof und Hafenrummel - warum die Überseestadt ein Spielparadies ist
Lebensqualität
31. Oktober 2016

Schwarzlichthof und Hafenrummel - warum die Überseestadt ein Spielparadies ist

Besucher schwingen den Minigolf-Schläger im Schwarzlicht-Ambiente und tauchen ein in die 1950er Jahre: Im „Schwarzlichthof“ und „Hafenrummel“ ist alles handgemacht und genau darin liegt auch der Charme der Anlagen. Theatermaler, Kulissenbauer und andere Gewerke haben mit gewirkt und ein Spielparadies gezaubert.

Zum "Bremen Blog"