+49 (0) 421 9600-10
Informationen zur Barrierefreiheitserklärung in leichter SpracheInformationen zur Barrierefreiheitserklärung in leichter Sprache
11.5.2018 - Reinhard Wirtz

Team Beverage verlegt Hauptsitz nach Bremen

Erfolgsgeschichten

Unternehmen zieht mit 90 Beschäftigten von Wildeshausen in die Bremer Airport-Stadt

Thorsten Schön, Vorstandssprecher der Team Beverage AG
Thorsten Schön, Sprecher des Vorstandes der Team Beverage AG, freut sich über die Ansiedlung in der Bremer Airport-Stadt © WFB/Frank Pusch

Die Team Beverage AG, Dienstleister für die Getränkebranche mit national 230 Beschäftigten bedient Kunden in der Gastronomie, im Convenience-Sektor (zum Beispiel Tankstellen) sowie im Einzel- und Großhandel. Jetzt hat das Unternehmen seinen Hauptsitz aus dem niedersächsischen Wildeshausen mit knapp 90 Beschäftigten nach Bremen verlegt. Die neue Geschäftsadresse ist das Europa-Center im Bremer Gewerbegebiet Airport-Stadt. Dort belegt das Unternehmen rund 2.500 Quadratmeter Büroflächen mit Platz für weiteres Wachstum, denn ein Stellenaufbau um etwa 40 Arbeitsplätze ist laut Team Beverage mittelfristig geplant.

Bremens Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, Martin Günthner, zeigte sich erfreut über diesen Ansiedlungserfolg: „Es ist uns gelungen, eine neue Unternehmenszentrale aus der Nahrungs- und Genussmittelbranche für unsere Hansestadt zu gewinnen. Bremen konnte im Standortwettbewerb vor allem mit seiner Metropolfunktion für die Region und dem guten Fachkräfteangebot überzeugen. Ich freue mich, dass Team Beverage als wachsendes, mittelständisches Unternehmen seine Zukunft hier gestalten will und bin davon überzeugt, dass die Ansiedlung in Bremen die besten Voraussetzungen für den weiteren Unternehmenserfolg bietet.“

Dank Transgourmet zahlreiche weitere Distributionskanäle

Die Ansiedlung in Bremen, eingeleitet und gemanagt durch die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, gefördert durch die Bremer Aufbau-Bank GmbH (BAB), sorgt nicht nur in Fachkreisen für hohe Aufmerksamkeit. Der Grund: Die Team Beverage AG ist mit ihrem Netzwerk von über 40.000 Distributionspunkten, einem mandatierten Systemumsatz von rund 1,3 Milliarden Euro sowie einem vermittelten Mehrweg- Getränkevolumen von mehr als 11 Millionen Hektoliter schon jetzt eine marktführende Distributions-, Einkaufs-, Vermarktungs- und Dienstleistungsplattform der Getränkebranche in Deutschland. Seit die Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Riedstadt im vergangenen Jahr die Mehrheit (70 Prozent) an Team Beverage übernommen hat, öffnen sich für die Getränkespezialisten nun auch zahlreiche Distributionskanäle des Food-Sektors. Transgourmet beschäftigt in Deutschland rund 10.000 Mitarbeiter. Die Transgourmet-Gruppe hat ihren Sitz in Basel und gehört zur Coop-Gruppe.

„Der Einstieg von Transgourmet in den Getränkemarkt soll die steigenden Bedürfnisse und Anforderungen der Kunden nach mehr Leistung und weniger Ansprechpartnern erfüllen. Unser gemeinsamer Profikunde hat im privaten Umfeld bereits eine Konzentration auf den Onlinehandel erfahren, im B2B-Bereich stehen wir hier erst am Anfang der Entwicklung. Um diese Herausforderung erfolgreich zu bewältigen, ist ein weiterer qualitativer und quantitativer Ausbau der jetzt initiierten Allianz notwendig“, begründeten Frank Seipelt und John Matthew, Vorsitzende der Geschäftsführung der Transgourmet Central and Eastern Europe, das Engagement der Gruppe.

Mehr Platz in Bremen
Die Team Beverage AG will weiter wachsen und zieht aus Niedersachsen nach Bremen © Team Beverage

Der Multichannel-Anbieter Transgourmet ist ein Belieferungs- und Abholspezialist für gastronomische Profiküchen. Als Vollversorger bietet Transgourmet ein umfassendes Sortiment an Lebensmitteln, Gebrauchs- und Verbrauchsgütern sowie Großküchenausstattung aus einer Hand. In Deutschland ist das Unternehmen unter den Vertriebsmarken Transgourmet und EGV als Zustelllieferant vertreten und bietet unter den Vertriebsmarken Selgros und FrischeParadies ein Abholformat mit Zustellung an. Zur Transgourmet-Gruppe, dem zweitgrößten Spezialisten im europäischen Abhol- und Belieferungsgroßhandel mit über 24.000 Mitarbeitern und einem Nettoerlös von rund 8 Milliarden Euro, zählen die Dachmarken Transgourmet Central and Eastern Europe, Transgourmet France, Transgourmet Schweiz sowie Transgourmet Österreich.

Unter dem Dach der Team Beverage AG hat sich derweil der mittelständisch geprägte Getränkefachgroßhandel als Verbundgruppe organisiert. Die Einzelhandels-Sparte repräsentiert den Einzelhandel und vermarktet bundesweit Getränkemärkte. Dazu gehören die Märkte von GetränkePartner, Zisch-Getränkefachmärkte, GAM Partner, Gmaxx-Märkte und Filialisten, die im IGP- und GVP-System zusammengefassten Partnermärkte sowie Getränke Star-Abholmärkte und die Märkte der GPG Handelsmarken GmbH. Hinzu kommt der Onlineshop www.wir-liefern-getraenke.de, ein führendes Mehrweggetränke-Portal im Internet.

Jetzt auch Lebensmittel im Sortiment

„Die Beteiligung der Transgourmet bietet der Team Beverage AG, dem Getränkefachgroßhandel und der Getränkeindustrie in Deutschland große Wachstumschancen“, sagt Thorsten Schön, Sprecher des Vorstands der Team Beverage AG. „Aus Sicht unserer Kunden gehören Food und Beverage zusammen, genauso wie der Einkauf über verschiedene Kanäle, online und offline. Dies wird immer wichtiger. Mit dem kompletten Food- und Beverage-Sortiment und der Multikanal-Aufstellung inklusive der eigenen E-Commerce Portale ist Team Beverage jetzt bestens aufgestellt.“

Die Synergien, die aus dem Zusammenwachsen von Transgourmet und Team Beverage entstehen können, bei denen der Digitalisierung ein zentraler Stellenwert zukommt, sieht man bei Team Beverage als organische Weiterentwicklung und Jobmotor. „Wir bauen eine zusätzliche Online-Welt auf, die wir mit dem Vorhandenen verzahnen. Bei uns findet nicht die Transformation von Offline zu Online statt, sondern eine Verknüpfung“, unterstreicht Marketingleiter Arne Seeliger. „Wir nennen das Multichannel.“ Bislang hat Team Beverage deutschlandweit an fünf Standorten ca. 230 MitarbeiterInnen. Für den Ausbau der Online-Plattform Gastivo werden nach Seeliger's Darstellung in den kommenden Jahren 30 bis 40 neue Mitarbeiter gesucht. Die Räumlichkeiten der neuen Firmenzentrale am Bremer Flughafen sind so bemessen, dass eine Aufstockung auf 120 bis 130 Mitarbeiter möglich ist.

Wir wollten nach Bremen, weil wir schnell wachsen und Profis in den verschiedenen Disziplinen benötigen.

Arne Seeliger, Marketingleiter Team Beverage AG

Für mehr Wachstum nach Bremen

Was hat Team Beverage bewogen, seinen Standort nach Bremen zu verlagern? Marketingleiter Arne Seeliger führt mehrere Beweggründe an: „Wir wollten raus aus den ländlichen Strukturen in die Großstadt, weil wir schnell wachsen und Profis in den verschiedenen Disziplinen benötigen. Wir hätten sonst Probleme bekommen, alle Stellen richtig zu besetzen. Zudem hätte der Standort in Wildeshausen nicht mehr ausgereicht angesichts dessen, was wir noch vorhaben.“

Der Standort in Bremen an der Flughafenallee biete, so Seeliger, dem Unternehmen „alles, was wir in der Zukunft brauchen: Büroflächen, gute Anbindungen für alle Mitarbeiter, auch für unsere Kunden und Partner.“ Zudem weise Bremen „eine deutlich attraktivere Arbeitgeberattraktivität“ auf. „Wir hoffen also, nicht nur unsere vorhandenen Mitarbeiter damit zu begeistern, sondern auch so einfacher neue Mitarbeiter zu finden.“ Allerdings sollen mitten im Umbruch weiterhin Fairness und Transparenz gegenüber der Stammbelegschaft gelten: „Es wurden alle Alternativen vorab geprüft und mit den Mitarbeitern besprochen, wir haben alle in vollem Umfang mit einbezogen. Wir wollen unsere Stammkräfte behalten und nicht verlieren.“

Bei dieser Ansiedlung gab es viele erfreuliche Details, so Thorsten Schön, Sprecher des Vorstands der Team Beverage AG. Er hatte bereits aus den Vorgesprächen mit dem Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen einen positiven Eindruck vom künftigen Standort gewonnen: „Sie haben gezeigt, dass man uns wirklich mit offenen Armen empfängt.“ Und die Wirtschaftsförderer konnten offenbar mit hanseatischen Grundtugenden überzeugen, wie Marketingleiter Seeliger berichtete: „Sehr akkurat, als Kaufleute sehr professionell aufgestellt, sehr interessiert, sie helfen wo sie können, das haben wir in der Vergangenheit so noch nicht erlebt. Das macht Spaß.“


Ihre Ansprechpersonen für eine Ansiedlung in Bremen sind:

Thorsten Tendahl, Teamleiter Unternehmensservice Bremen und nationale Ansiedlung, 0421 9600 121, thorsten.tendahl@wfb-bremen.de und
Thomas Hofhans, Projektleiter nationale Ansiedlung, 0421 9600 251, thomas.hofhans@wfb-bremen.de.

Ihr Ansprechpartner für die Airport-Stadt ist Andreas Zimmermann, 0421 9600 124, andreas.zimmermann@wfb-bremen.de.


In diesem Artikel erfahren Sie zehn Vorteile des Gewerbegebietes Airport-Stadt Bremen.


Unser Newsletter

Interessieren Sie sich für Geschichten aus der Bremer Wirtschaft? Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter!

Das Team des Bremen Convention Bureau
Stadtentwicklung
23.09.2020
Fünf-Sterne-Kongress- und Veranstaltungsservice

Exquisite Konferenz- und Tagungsräumlichkeiten, kurze Wege und spannende Rahmenprogramme machen Bremen zu einem beliebten Veranstaltungsort. Damit nationale Verbandstagungen, internationale Kongresse, außergewöhnliche Incentive-Ideen oder einzigartige Firmenevents zu einem vollen Erfolg werden, bietet die Hansestadt mit ihrem Bremen Convention Bureau einen Fünf-Sterne-Kongress- und Veranstaltungsservice. Sein Motto: Geht nicht – gibt‘s nicht!

Mehr erfahren
Unternehmensgründer Jörg Lachmann
Neu in Bremen
17.09.2020
„Unternehmen werden sich künftig Büroflächen teilen“

Mehr Home-Office führt zu geringerem Flächenbedarf von Unternehmen. Aber wie wirkt sich das auf Büroimmobilien aus? Wir fragen Jörg Lachmann. Der Immobilienprofi hat sich mithilfe der WFB in Bremen selbstständig gemacht.

zur Zukunft der Büroimmobilie
Ein Platz zum Wohlfühlen - mit diesem Hintergedanken hat das Badehaus seine Räumlichkeiten jetzt erweitert
Erfolgsgeschichten
27.08.2020
Ein Ruhepol inmitten der Stadt

Das Badehaus Bremen feiert 15-jähriges Jubiläum. Wellness, Spa und Massagen inmitten der Coronazeit? Wie das geht – und wie Geschäftsführer Roland Janauschek mit seiner neuesten Idee bei Bremer Angestellten schon bald für Begeisterung sorgen könnte.

Urlaub mitten in Bremen