+49 (0) 421 9600-10

Tourismus und Kongresse

Wichtige Wirtschaftsfaktoren für Bremen

Die Tourismuswirtschaft ist in Deutschland ein starker Wirtschaftsfaktor und wichtiger Arbeitgeber. Zudem erfüllt Tourismus den Wunsch und das Bedürfnis der Bürgerinnen und Bürger nach Erlebnissen, Erholung, Kultur und Mobilität. Von vielfältigen Tourismus-, Freizeit-, Kultur-, Gastronomieangeboten, Unterkünften sowie Veranstaltungen profitieren Gäste, Einheimische und Wirtschaftstreibende.

Für eine Städtedestination wie Bremen spielen Geschäftsreisen eine besonders wichtige Rolle. Speziell die MICE-Branche (Meetings, Incentives, Congresses and Events) gilt als Motor des Städtetourismus. Um diesen Bereich kümmert sich das Bremen Convention Bureau.

Weiche Standortfaktoren sind wichtig im Wettbewerb um Unternehmen und Fachkräfte. Als umsatzstarke Querschnittsbranche verzeichnet der Tourismus in den letzten Jahren deutschlandweit beachtliche Erfolge und avanciert zu einem wichtigen Wirtschaftszweig und Qualitätstreiber, wenn es um die Sicherung und den Ausbau von Arbeitsplätzen, Infrastruktur und Standortimage geht.

Tourismus in Zahlen

Bis Februar 2020 verzeichnete der Tourismus im Bundesland Bremen gute Zuwachsraten, doch mit Beginn der Coronapandemie im März 2020 kam der Einbruch. Im Zeitraum Januar bis September 2020 zählte das Statistische Landesamt insgesamt ein Minus von 46% bei den Ankünften (minus 63% Ausland, minus 41% Inland) und ein Minus von 41% bei den Übernachtungen (minus 59% Ausland, minus 36% Inland)  im Bundesland Bremen.

In den vorangegangenen Jahren profitierte das Land Bremen mit den Destinationen Bremen und Bremerhaven von der positiven Entwicklungsdynamik im Deutschlandtourismus, sodass sich der Tourismus als wichtiger Arbeitgeber entwickelte. Im Jahr 2019 entsprach der Beschäftigungseffekt 37.120 Personen, die durch Tourismus im Bundesland Bremen ihren Lebensunterhalt bestreiten könnten. Bei einem Gesamtumsatz von 2.050,4 Mio. € (brutto) zählten mit 41% der Einzelhandel, mit 40% das Gastgewerbe und mit 19% Dienstleister zu den direkten Profiteuren des Tourismus.
Mit diesen Zahlen befand sich die Tourismuswirtschaft auf Augenhöhe mit anderen wichtigen Wirtschaftszweigen.

Durch private und öffentliche Investitionen in die Tourismusinfrastruktur und durch die professionelle Vermarktung in Zusammenarbeit mit den Leistungsanbietern im Land Bremen haben sich die Städte Bremen und Bremerhaven im zunehmenden Wettbewerb touristisch positiv entwickelt.

So stieg in den vergangenen Jahren die Zahl der Unterkünfte. Ende 2019 zählte das Land Bremen 129 Unterkunftsbetriebe (inkl. Camping/Heime/Herbergen) mit 17.375 Schlafgelegenheiten. In der Stadt Bremen hat das Statistische Landesamt Bremen 104 Betriebe und 14.261 Schlafgelegenheiten erfasst. Allein in der Hotellerie (Hotels, Hotels garnis, Gasthöfe und Pensionen) der Stadt Bremen gab es im Dezember letzten Jahres 96 Betriebe und 12.537 angebotene Betten, die Bettenauslastung betrug 2019 durchschnittlich 47,6%. Hinzu kommen statistisch nicht erfasste Unterkünfte, insbesondere Privatzimmer und Ferienwohnungen. Schätzungsweise rund 18.000 Gästebetten gab es im vergangenen Jahr im Land Bremen. Vor der Coronakrise befanden sich weitere Hotels in Planung.

Ankünfte und Übernachtungszahlen

Vor der Pandemie verzeichneten die Ankünfte und Übernachtungszahlen eine positive Entwicklung. Statistisch erfasst wurden 2019 im Land Bremen 1.510.705 Ankünfte (plus 7,1%) und 2.815.631 Übernachtungen (plus 8,7%), in der Stadt Bremen 1.258.022 Ankünfte (plus 7,9%) und 2.350.379 Übernachtungen (plus 9,9%). Dazu kommen rund 2,46 Mio. Übernachtungen bei Verwandten und Bekannten.
Das Statistische Landesamt Bremen veröffentlicht monatlich statistische Berichte zum Reiseverkehr. Tabellen und Grafiken zeigen die Entwicklung der Übernachtungszahlen und die Ergebnisse der qualitativen Gästebefragungen.

Die im Juni 2018 beschlossenen Tourismusstrategien für die Stadt und das Land Bremen waren als Grundlage für die weitere Tourismusentwicklung der Städte Bremen und Bremerhaven bis 2025 mit entsprechenden Zielen und Maßnahmen geplant. Die Ziele waren die Steigerung der Besucherzahlen, die Steigerung der Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben von 2,45 Mio. Übernachtungen im Jahr 2017 um 1 Mio. Übernachtungen auf 3,45 Mio. Übernachtungen im Jahr 2025 und mehr Veranstaltungen. Doch von den Corona-Beschränkungen ist die gesamte Freizeit- und Tourismusbranche im Land Bremen massiv getroffen und die Ziele der Tourismusstrategie sind in den Jahren 2020 und 2021 keinesfalls und aller Wahrscheinlichkeit nach auch in den Folgejahren nicht mehr zu erreichen. Im Oktober 2020 fand das digitale Landestourismusforum als Vorbereitung für einen „Re-Start“ der Landestourismusstrategie und der Freizeit- und Tourismusbranche in den Städten Bremen und Bremerhaven statt. Informationen zum Landestourismusforum 2020 mit Ideen von über 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Bremen und Bremerhaven finden Sie hier auf der Online-Plattform.

Für die weitere erfolgreiche Positionierung im Wettbewerb sind gemeinsam mit privaten und öffentlichen Akteuren eine weitere Stärkung der Marke Bremen, der Ausbau eines genussvollen Städteerlebnisses und die Umsetzung der Maßnahmen in den folgenden Handlungsfeldern geplant:

  • Stadt Bremen: Kulturelles Erbe, Kunst- und Kulturerlebnis, Genusskultur
  • Stadt Bremerhaven: Hafenerlebnis, Fischerlebnis
  • Bremen und Bremerhaven: Wissens- und Erlebniswelten, Tagungen und Kongresse

Durch die Coronapandemie steht der Tourismus in Bremen und Bremerhaven vor großen Herausforderungen, die Arbeitsplätze, Unternehmen und Einrichtungen der Freizeit- und Tourismusbranche für die Zukunft zu erhalten und zu sichern.

Weitere Zahlen, Daten und Fakten zum Zwei-Städte-Staat Bremen finden Sie auf unserer Website. Im aktuellen Erlebnismagazin finden Sie Tipps für Ihren Aufenthalt in Bremen.

Quellen: BMWi „Wirtschaftsfaktor Tourismus“ (2017), Dwif "Wirtschaftsfaktor Tourismus“, SWAH „Tourismusstrategie Bremen 2025“ (2018), Statistisches Landesamt Bremen „Der Reiseverkehr im Land Bremen“ (2019).

Das Bremen Convention Bureau

Für den Städtetourismus in Bremen sind Geschäftsreisen ein wichtiger Wirtschaftszweig, insbesondere im Bereich der Messen und Kongresse. Das Bremen Convention Bureau stellt auf Wunsch ein Rundum-Sorglos-Paket für alle Veranstaltungsplaner zusammen.

zum Artikel
Bremen Convention Bureau

Aus dem Zug steigen, zwei Minuten gehen, im Congress Centrum Bremen an einer Tagung teilnehmen oder in den angrenzenden Hallen eine Messe besuchen, in der Pause einen Geländewagenparcours abfahren, in einem der Hotels nah dem Veranstaltungsgelände übernachten. Die einfache Kombination von Tagung und Erlebnis bei spannenden Rahmenprogrammen und die kurzen Wege haben Bremen zu einem beliebten Standort für Tagungen, Firmenveranstaltungen und Kongresse von Weltgeltung gemacht.

Ein Plus, das auch nicht selbstverständlich ist: Das Bremen Convention Bureau (BCB) hat langjährige Erfahrung in Planung, Organisation und Durchführung von Tagungen, Kongressen oder Firmenevents. Es ist erste Anlaufstelle für alle Stakeholder aus dem Veranstaltungsbereich. Neben Firmen und Verbandskund*innen gehören  u. a. auch  die Professorinnen und Professoren der Universitäten und Hochschulen sowie Funktionsträger*innen aus Forschung, Wirtschaft und Politik , die ihre nationalen und internationalen Kontakte nutzen, um Tagungen und Kongresse nach Bremen einzuladen.

Langjährige Erfahrung und die enge Zusammenarbeit mit der Messe Bremen, dem Congress Centrum Bremen, der ortansässigen Hotellerie und Gastronomie sowie allen touristischen Einrichtungen gewährleisten eine optimale Veranstaltungsvorbereitung und Durchführung. Das BCB berät ganz neutral immer im Sinne der Kundinnen und Kunden, genau den passenden und richtigen Veranstaltungsort  bzw. Location zu finden. Darüber hinaus bringt das BCB  alle relevanten Beteiligten in Bremen zusammen – von passenden Dienstleistungen bis hin zu politischen und wirtschaftlichen Kontakten. Da helfen die bekannten „kurzen Wege“.

Leistungsangebot des Bremen Convention Bureau (BCB)

Zum Leistungsangebot gehören die Beratung, Planung, Angebotseinholung, Umsetzung von individuellen Veranstaltungskonzepten bis hin zur kompletten Abwicklung einer Tagung oder eines Kongresses. Je nach Wunsch übernimmt das BCB die Budgetplanung, die Beschaffung von Räumlichkeiten, die Teilnehmerregistrierung mit einer professionellen Kongress-Software sowie die Organisation von passenden Rahmenprogrammen bis hin zu einer Vermittlung von Servicepersonal und Dolmetscherdiensten und der Erstellung einer Endabrechnung inklusive statistischer Daten.

Das BCB ist der einfache Kontakt für alle überregionalen und lokalen Vertretenden der Veranstaltungsbranche. Es unterstützt zudem die generelle Vermarktung des Tagungs- und Kongressstandortes Bremen, betreut ihre Kundschaft u. a. bei Site-inspections, oder nimmt an MICE Fachmessen teil.

Alle Informationen gibt es unter www.bremen-convention.de

Nahrungs- und Genussmittelwirtschaft
30.10.2020
Kaffee und Kaffeerösterei in Bremen - die deutsche Kaffee-Hauptstadt

Kaffee in Bremen – das hat Tradition. Fast jede zweite Bohne wird über Bremen oder Bremerhaven importiert. In den vergangenen Jahren haben sich zahlreiche Kaffeeröstereien gegründet, die ganz neuen Kaffeegenuss bringen.

Auf Entdeckungsreise
Pressedienst
26.10.2020
Der Deichhauptmann

Die Sicherheit von mehr als 335.000 Menschen ruht in der Hand von Dr. Michael Schirmer. Als Deichhauptmann hat er es zu verantworten, dass die Hochwasser-Schutzanlage am rechten Weserufer in Bremen hält. Der 76-Jährige muss gut zu Fuß sein: Einmal im Jahr schreitet er die gesamte knapp 100 Kilometer lange Deichlinie ab.

Hier geht's zum Deich
Erfolgsgeschichten
20.10.2020
Segel setzen für die Umwelt

Der Klimaschutz ist mittlerweile in allen Wirtschaftsbereichen angekommen, da macht die Tourismusbranche keine Ausnahme. Und doch sticht das Atlantic Hotel Sail City in Bremerhaven heraus: Mit außergewöhnlichem Engagement machten sich Hoteldirektion und Beschäftigte schon früh auf den Weg zur "grünen Transformation".

zur BIS Bremerhaven-Seite