+49 (0) 421 9600-10
Werder Vietnam - Fußballspieler - Quelle: Werder Bremen
19.1.2024 - Jann Raveling

Fußball als Türöffner in Fernost

Internationales

SV Werder Bremen und WFB gemeinsam in Vietnam

Seit Kurzem schlagen auch in Vietnam Fußballherzen Grün-Weiß. Mit Unterstützung von der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH macht sich Werder Bremen auf, in Asien für Ballsport und Bewegung zu begeistern. Das hilft auch dem Bundesland.

Tân Tiến, ein kleiner Vorort, 10 Kilometer vor der Küstenstadt Hai Phong im Norden Vietnams, Ende November 2023. 40 Grundschüler:innen kicken ausgelassen mit einem Werder-Experten über den schuleigenen Bolzplatz. Anschließend gibt es als Stärkung frisch aufgeschnittene Wassermelonen. Sie haben heute schon ein ganzes Bremen-Programm hinter sich: Zuvor haben sie in einem Vortrag Neues über die Stadt Bremen und den Fußballverein gelernt. Und in einem weiteren mehr darüber, wie man mit einfachen Hygienemaßnahmen für den Alltag dabei hilft, Krankheiten zu vermeiden.

Für den Sport motivieren

Es ist ein besonderer Termin in einer besonderen Woche, den Dominik Kupilas, Leiter Fan- und Business-Development beim SV Werder Bremen, an diesem Tag wahrnimmt. „Unser Engagement geht über den Fußball hinaus und baut Brücken zwischen Ökologie, Bildung und körperlicher Betätigung auf globaler Ebene. Damit wollen wir direkt in der Community wirken“, freut er sich.

Und er ist nicht allein: Ihn begleitet Ariane Parkes von BORDA – Bremen Overseas Research and Development Association. Die gemeinnützige Bremer Organisation hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Wasser- und Sanitätsbedingungen in Entwicklungs- und Schwellenländern zu verbessern. Sie bringt den Kindern in Tân Tiến heute etwa bei, wie wichtig es ist, sich regelmäßig die Hände zu waschen.

Schüler mit Werder Bremen
Die Grundschüler:innen in Tân Tiến begeistern sich für Werder Bremen © Werder Bremen

Auf gegenseitiger Tuchfühlung

Mit Sport begeistern, etwas Gutes erreichen, Bewegung fördern – all das sind Ziele, die sich der SV Werder Bremen für seine erste Vietnam-Reise vorgenommen hatte. Neben dem Grundschulbesuch standen noch weitere Schulen auf dem rund einwöchigen Reiseplan, ebenso wie Fußballevents mit Jugendlichen und Kindern oder ein Besuch bei der Außenhandelskammer Vietnam, die eng mit ausgewählten Bildungsinstitutionen zusammenarbeitet.

„Es war für mich sehr wichtig, Land, Leute und Kultur aus erster Hand zu erleben. Die Projekte und Schulen, die wir besucht haben, sowie die Reaktionen der Kinder haben uns gezeigt, dass wir mit unseren Maßnahmen direkt in der Community wirken und mit dem Brückenschlag zwischen Bildung und Sport auf dem richtigen Weg sind“, so Kupilas.

Die Vietnamreise des Vereins folgte auf einen Besuch von zwei Vietnamesen, die Anfang November 2023 auf Einladung von Werder Bremen in die Hansestadt gereist waren. Die beiden Influencer Phat Freestyle und Vu Manh Tuyen erlebten für ein paar Tage Fußball und die Hansestadt hautnah und teilten dies regelmäßig mit ihrem Millionenpublikum in den sozialen Medien in Fernost – vom Stadionbesuch bis zur Rathausführung jede Menge Bremen-Feeling.

Aber warum der fußballerische Schulterschluss zwischen Bremen und Vietnam? Er ist Teil der Internationalisierungsmaßnahmen des Vereins, die von der DFL Deutsche Fußball Liga unterstützt werden. Als Fußballbotschafter haben sich die Grün-Weißen dabei das fernöstliche Land ausgesucht und wollen Werder-Gefühl zwischen Hanoi im Norden und Ho-Chi-Minh-City im Süden verbreiten.

Das macht den deutschen Fußball bekannter – und hilft so, junge Menschen für den Sport, Körperbeherrschung, Gemeinschaft und Bewegung zu begeistern.

Schüler auf Gruppenbild
Die VGEC spezialisiert sich auf die Vermittlung der deutschen Sprache, die Berufsausbildung in Deutschland und die Anerkennung von Diplomen für Arbeitnehmende. © Werder Bremen

Für den Wirtschaftsstandort Bremen in Fernost werben

Unterstützt wurden die Aktivitäten des Vereins dabei von der Wirtschaftsförderung Bremen (WFB) über ihre Auslandsmarke Bremeninvest. Mit einem eigenen Auslandsbüro in Vietnam greift sie seit 2016 vietnamesischen Unternehmen unter die Arme, die nach Europa expandieren und dabei Bremen als Sprungbrett nutzen wollen. Auf umgekehrtem Wege half Bremeninvest nun bei der Werderreise unter anderem durch Kontaktanbahnung und Organisation.

„Fußball verbindet – der Besuch der beiden Fußball-Influencer in Bremen und die Visite in Vietnam zeigen die identitätsstiftende Kraft des Sports. Dabei konnten wir die Stadt neben ihrer sportlichen Seite auch als attraktiven Standort für Wirtschaft und Tourismus präsentieren und Millionen Vietnamesinnen und Vietnamesen erreichen“, sagt Andreas Heyer, Vorsitzender der Geschäftsführung der WFB.

So habe die Marke Werder Bremen internationale Strahlkraft, mit der sich hervorragend werben lasse. „Als eines der Schwerpunktländer der WFB-Auslandsaktivitäten hat Vietnam einen hohen Stellenwert. Auf der Werder-Reise konnten wir Bremer Lebensgefühl vermitteln, etwas Landeskunde geben. Das hilft uns letztlich auch dabei, die vietnamesischen Unternehmen für einen Standort in Bremen zu begeistern und den gegenseitigen wirtschaftlichen Austausch zu fördern. Eine Station unserer Reise war etwa die Außenhandelskammer Vietnam, die eine wichtige Partnerin vieler deutscher Unternehmen in Vietnam wie auch uns ist”, freut sich Kolja Umland, Projektleiter internationale Ansiedlung, Schwerpunkt Vietnam & ASEAN bei der WFB, über die Kooperation. Er begleitete die Reise und unterstützte bei Organisation und Kontaktanbahnung währenddessen und im Vorfeld.

Zwei Menschen vor Rathaus
Die beiden Fußball-Influencer lernten Bremen sowohl sportlich als auch kulturell kennen - etwa bei einer Rathausführung © WFB/Rathke

Bremen als attraktiver Arbeitsort

Das sei auch wichtig, um Fachkräfte aus Vietnam für das Bundesland zu begeistern. So hatten zwei der besuchten Schulen etwa einen Schwerpunkt auf der Deutsch-Sprachvermittlung. Absolventinnen und Absolventen dieser Schulen könnten eines Tages nach Deutschland ziehen, um ihre Deutschkenntnisse zu vertiefen, hier zu studieren oder zu arbeiten. Früh eine Bindung zu Bremen zu entwickeln – etwa über den Fußball – kann dabei helfen, sie für den Nordwesten zu begeistern und so dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

Die Fachkräfteaktivitäten werden dabei auch von anderer Seite flankiert – so engagiert sich etwa die Hochschule Bremen mit Kooperationen für einen Studierendenaustausch mit Vietnam.

Nicht die letzte Reise

Für Dominik Kupilas von Werder Bremen ist die Reise in nachhaltiger Erinnerung geblieben – sie bildet den Auftakt zu weiterem Engagement in Vietnam: „Wir sind noch mitten in unserem Football Development-Programm, bieten in dem Rahmen regelmäßig strukturiertes Training für Kinder an. Darüber hinaus werden wir Kooperationen mit NGOs und Schulen weiter vertiefen und dadurch auch zukünftig einen direkten Impact für die Kinder im Land generieren. Kurz- oder mittelfristig ist auch eine Reise der Bundesliga-Teams denkbar.“ Und spätestens dann werden auch in Vietnam die Autogrammkarten gezückt und Fanschals ausgepackt – vielleicht dauert es auch nicht mehr lang, bis ein Vietnamese im Kader kickt. Das gab es bisher noch nicht.

Mehr zu Bremens Wirtschaft:

Erfolgsgeschichten


Erfolgsgeschichten
12.04.2024
„Wir machen Verbraucherrecht sexy“

Recht bekommen ist teuer, komplex und langwierig? Damit will rightmart aufräumen. Das Bremer Unternehmen setzt ganz auf Digitalisierung im Rechtsmarkt und wächst kräftig: Als größte Verbraucherrechtskanzlei beschäftigt sie heute mehr als 500 Angestellte in einer Gruppe mit mehreren Gesellschaften.

zu Bremen-Innovativ
Internationales
03.04.2024
Haben Sie heute schon Ihren Bleistift gegossen?

Ab ins Blumenbeet statt in den Müll: Mit den Produkten der Bremer „Scribbling Seeds“ entstehen aus ausgedienten Büro- und Werbematerialien Tomaten, Basilikum oder Sonnenblumen. Ein Weg ins nachhaltigere Büro, ist sich Gründerin Anushree Jain sicher.

Mehr erfahren
Stadtentwicklung
02.04.2024
10 Unternehmen aus Bremen-Nord

Der Bremer Norden ist geprägt durch seine maritime Wirtschaft. In den Stadtteilen Blumenthal, Vegesack und Burglesum gibt es aber noch viele weitere, innovative Unternehmen. Wir stellen zehn von ihnen vor.

zu den Betrieben