+49 (0) 421 9600-10
1.6.2021 - Nina Svensson

Couchbummel: Online-Liveshopping im Einzelhandel

Start-ups

Bremer Studierende entwickeln eine App, die dem Sofashopping-Event gerade noch gefehlt hat

Livechat, direktes Feedback und Onlineshopping - ein völlig neues Format des Verkaufs
Livechat, direktes Feedback und Onlineshopping - ein völlig neues Format des Verkaufs © Couchbummel

Sofashopping meets Couchbummel: Was am 23. April mit dem ersten digitalen Bremer Sofashopping begann, geht jetzt zusammen mit der Couchbummel-App in die nächste Runde. Fünf Bremer Studierende haben in den vergangenen acht Monaten eine App entwickelt, die genau das bietet, was dem Sofashopping noch gefehlt hat: Eine digitale Plattform, über die der Einzelhandel seine Produkte im Livestream präsentiert und Kund:innen diese auch direkt bestellen können.

Die fünf Informatikstudierenden der Universität Bremen und Hochschule Bremen haben sich unter anderem über ihre Jobs als Werkstudenten kennengelernt. Die Idee für die Couchbummel-App kam ihnen während des zweiten Lockdowns im Spätherbst, als der Einzelhandel  wieder schließen musste. „Wir haben den Trend in China und Südostasien beobachtet“, erzählt Louis Lippmann. „Dort gibt es viele Apps mit Live-Shows rund um die Uhr, über die Händler alle möglichen Produkte verkaufen. In Europa gibt es zwar Onlineshops und Livestreams, aber kaum Kombinationen aus beiden, bei der die Kunden auch direkt kaufen können.“

Es ist nie zu früh für Feedback

Torsten von Bültzingslöwen, Tim Görlitz, Max Janßen-Müller, Louis Lippmann und Jennifer Schröder entwickeln gemeinsam die deutschlandweit bislang einzigartige App. „Die Digitalisierung im Einzelhandel lief vor Corona eher schleppend, aber der coronabedingte Lockdown war ein riesengroßer, treibender Faktor, um die Akzeptanz zu erhöhen und den Einzelhandel für digitale Möglichkeiten zu gewinnen“, sagt Max Janßen-Müller. „Der Zeitpunkt für unsere App ist also ideal, aber die Frage ist, ob Shopping per Livestream in unserer Kultur fruchten wird.“

Seit Oktober 2020 haben die Studierenden in wöchentlichen Online-Meetings ihre Meilensteine definiert und Schritt für Schritt umgesetzt. Wichtig war, den tatsächlichen Bedarf der Einzelhändler:innen so früh wie möglich zu erfassen. Dazu sind sie im Bremer Viertel von Ladentür zu Ladentür gegangen und haben ihre App vorgestellt. „Wir haben gelernt, dass kein Zeitpunkt zu früh ist, um Feedback zu erfragen“, sagt Max Janßen-Müller. „Zum einen hat uns das wertvolle Tipps für die weitere Entwicklung gegeben. Zum anderen haben uns die Rückmeldungen angespornt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Brainstorming im Zoom-Call - per Videostream arbeitet das Team an der neuen Idee
Brainstorming im Zoom-Call - per Videostream arbeitet das Team an der neuen Idee © Couchbummel

Unterstützung von prominenter Seite

Einen weiteren Schub gab es, als das Team von Couchbummel deutschlandweit auf Händlerakquise ging und mehrere Teilnehmende der Gründer-Show „Die Höhle des Löwen“ Interesse zeigten. So gibt es beispielsweise Naturkosmetik von MeDusch und nachhaltige Reinigungsmittel von Twentyless über die neue App zu kaufen. „Es ist für uns sehr cool und eine große Unterstützung, dass sie mitmachen. Sie bestätigen damit, dass wir Professionalität ausstrahlen“, sagt Louis Lippmann.

Die Händlerinnen und Händler laden Couchbummel kostenlos auf ihr Smartphone und registrieren sich auf der Liveshopping-App. Sie können ihre Produktinfos mit Bild auf ihre Shopseite laden und zusätzlich die App-Nutzer zu einem Livestream einladen, bei dem sie ihre Produkte ausführlich und vor allem persönlich präsentieren. Die Nutzerinnen und Nutzer müssen sich nicht registrieren, können bei den Präsentationen Fragen im Chat stellen und das Produkt sofort über die App kaufen. So ähnlich wie Teleshopping – nur viel interaktiver. Gibt es die Bluse auch in anderen Farben? Gibt es das Duschgel noch in anderen Größen? Der persönliche Austausch ist zwar digital, aber tatsächlich ähnlich wie im Geschäft.

Eine App, ein Event, ein gemeinsames Ziel

Die Couchbummel-App ist Mitte April online gegangen – und so wurde die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH auf sie aufmerksam. Im Zuge des Aktionsprogramms Innenstadt hatte die WFB zusammen mit der CityInitiative Bremen am 23. April das erste digitale Sofashopping-Event veranstaltet: Der Bremer Einzelhandel präsentierte via Zoom-Livestream seine Produkte. Wer etwas kaufen wollte, musste ein PDF-Formular ausfüllen und abschicken. „Bei den Feedback-Gesprächen mit den teilnehmenden Läden wurde der Wunsch nach mehr digitalen Formaten deutlich“, sagt Henrike Bittner, die das Event für die WFB koordinierte. „Nicht alle haben einen Online-Shop oder nutzen Social Media-Kanäle. Wir wollen den inhabergeführten Einzelhandel in Bremen dabei unterstützen, ihre Präsenz digitaler zu gestalten und zu verbessern.“

Eine ansprechende Präsentation ist das A und O im Livestream
Eine ansprechende Präsentation ist das A und O im Livestream © Couchbummel

Darum wird ein zweites Sofashopping am 4. Juni 2021 stattfinden – und da kommt die Couchbummel-App genau richtig. Sofashopping und Couchbummel: ein Event und eine App, beide mit einem zufällig ähnlichen Namen und dem gemeinsamen Ziel, den Einzelhandel durch digitale Möglichkeiten zu unterstützen. „Da haben sich zwei gefunden, die gut zusammenpassen“, sagt Max Janßen-Müller.

Elf Händler:innen werden am Sofashopping teilnehmen. Das Couchbummel-Team hat ihnen die App zuvor in einem Workshop erklärt, auch die Digital-Lotsen der WFB sind mit im Boot und unterstützen bei technischen Fragen und Problemen. „Für die Auslieferung der gekauften Produkte wurde ein Lastenrad-Service dazu geholt – diese Schnittstelle haben wir noch schnell programmiert“, sagt Louis Lippmann. „Die App ist zurzeit für Händlerinnen und Händler noch kostenlos. Sie sollen es erst mal ausprobieren und annehmen, das Angebot soll möglichst niedrigschwellig sein. Für sie wird die App kostenlos bleiben, eventuell zahlen nach dem Lockdown die neu registrierten Händlerinnen und Händler eine Verkaufsprovision.“ 

Zukunftsvision: Mehr Händler und eine wachsende Community

Für das Couchbummel-Team ist das Sofashopping-Event eine Chance, bekannter zu werden und ihre Community zu vergrößern. Genauso wichtig ist die Händlerakquise, die sie in ganz Deutschland vorantreiben wollen. Für die fünf Studierenden steht parallel aber auch die Masterarbeit an – und dann? „Wir werden die App auf jeden Fall weiterentwickeln, Händlerinnen und Händler gewinnen und die Community vergrößern“, sagt Max Janßen-Müller. „Das Live-Shopping hat viel Potenzial. Im Gegensatz zum reinen Onlineshop kann man bei den Produktbewertungen nicht schummeln, der Handel zeigt sein Gesicht und Expertise, beantwortet Fragen live vor der Kamera und wirkt dadurch seriös.“

Wer beim zweiten Bremer digitalen Sofashopping gucken, stöbern und kaufen möchte, kann sich die App kostenlos unter https://www.couchbummel.de/ auf sein Smartphone laden. Eine Registrierung ist nicht notwendig. Das Event findet statt am Freitag, 4. Juni 2021 von 19 bis 21.15 Uhr. Jeder Laden hat 25 Minuten Zeit, eine Auswahl an Produkten live vorzustellen.

 

Start-ups
10.09.2021
Die digitalen Weltverbesserinnen

Céline Rohlfsen und Julia Twachtmann wollen den Wandel zu einer nachhaltigen Lebensweise mitgestalten. Dafür haben sie das Start-up „Simply Impact“ gegründet und ein Produkt entwickelt, das Menschen und Unternehmen den Weg in eine bessere Arbeitswelt weisen soll.

zum Starthaus
Start-ups
20.08.2021
Beim Bewerbungsgespräch zur Inhaberin befördert

Tanja Nadolny ist die neue Inhaberin des traditionsreichen Teestübchens im Schnoor. Dabei wollte sich die Hotelfachfrau eigentlich nur auf eine Aushilfsstelle bewerben.

zum Starthaus
Social Entrepreneurship
06.08.2021
„Ich bringe Ökos bei, weniger zu nerven“

Christian Gutsche will nichts weniger als die Welt verändern. Mit seinen Mitstreiterinnen und Mitstreitern vom Bremer SolidarStrom strebt er die Wende an. Nicht nur die Energieversorgung, sondern auch die Art, wie wir wirtschaften, soll sich wandeln.

Mehr erfahren