+49 (0) 421 9600-10
17.5.2018 - Diana Bluhm

Fair-Trade-Mode in der Bremer Innenstadt

Einzelhandel

Nachhaltige Kleidung in vier zentralen inhabergeführten Geschäften

Ecoture – eco & fair trade fashion
Grüne Mode in allen Farben in der Bremer Innenstadt © WFB / Anne Enderle

Einkaufen mit einem guten Gewissen – genau das wollen die Inhaberinnen und Inhaber dieser Geschäfte für ihre Kundschaft. Sie verkaufen faire Mode aus biologischen Textilien. Einige werden zum Beispiel in der Türkei, andere direkt in Bremen hergestellt. Alle Boutiquen haben eines gemeinsam: Sie wollen den Einzelhandel nachhaltiger gestalten.

Viele der angebotenen Kleidungsstücke sind GOTS-zertifiziert. Das Kürzel steht für Global Organic Textile Standards und enthält Richtlinien, die die gesamte Produktionskette betreffen: vom Anbau der Baumwolle bis hin zum fertigen Kleidungsstück. Dabei geht es aber nicht nur um eine sozial faire Produktion mit existenzsichernden Löhnen. Auch die Umwelt soll nachhaltig geschützt werden. So dürfen zum Beispiel keine Pestizide in der Herstellung verwendet werden.

Bremer Innenstadt
Luftaufnahme des Bremer Stadtkerns mit Innenstadt, Weser und Teilen des Walls. Im Zentrum der Bremer St. Petri Dom. © WFB / Christian Ring

Bremen ist eine grüne Stadt, nachhaltige Kleidung passt hier gut her. Wir stellen Ihnen vier Geschäfte aus der Innenstadt vor, bei denen Sie faire Mode einkaufen können:

Ecoture – eco & fair trade fashion

Sonja Stellmann vertreibt seit dem Frühjahr 2015 grüne Mode in Bremen-Vegesack. Mit ihrem Geschäft im citylab hat sich die Unternehmerin Ende 2017 einen Traum erfüllt: eine eigene Boutique in der Bremer Innenstadt. Hier verkauft sie feminine und klassisch moderne Kleidung von Marken wie Armedangels, Alma & Lovis und Lanius. Eine große Hilfe bei der Geschäftseröffnung war Agnes Knelangen, Einheitliche Ansprechpartnerin des Landes Bremen. Sie unterstützte Stellmann bei behördlichen Prozessen und verkürzte so den Weg in die Selbstständigkeit. Wir haben mit der Ecoture-Inhaberin über ihren Weg zur eigenen Boutique, die Bedeutung der nachhaltigen Produktion und ihren neuen Standort gesprochen. Zum Artikel.

Tizz & Tonic

Sie sind kreativ, sympathisch und hoch motiviert: Imke und Yanna. Die beiden Schwestern aus Kanada haben gegenüber von Ecoture im citylab ihren Pop-up-Store “Tizz & Tonic” eröffnet. In der Wohnzimmeratmosphäre ihres Geschäftes liegen selbstgenähte, bunte Dessous aus, stylische Fotos hängen an den Wänden. Das Besondere: Im hinteren Teil des Ladens schneiden sie selbst die Stoffe zu und nähen vor Ort die Unterwäsche. Alles bio und vieles fair gehandelt. Wie es dazu kam, dass die Kanadierinnen gerade in Bremen faire Dessous herstellen und verkaufen, haben Sie uns im Gespräch verraten.

EGE Organics

Hier gibt es nicht nur Kleidung: Die Marken Ege Organics, Igi Natur, Leela Cotton und Alberto haben sich auf die Herstellung nachhaltiger Textilien spezialisiert. Neben Baby- und Kinderbekleidung, Unterwäsche, Badetextilien, Socken und Mode für den Alltag, bietet dieses Geschäft auch Heimtextilien an. Es befindet sich ebenfalls im citylab. Kemal Bektas ist einer der Geschäftsführer. Wir haben uns mit ihm über sein Label Leela Cotton unterhalten und warum er ausschließlich Fair-Trade-Kleidung produziert.

Fairtragen

Seit 2015 befindet sich der erste Laden von Fairtragen im bunten und kreativen Stadtteil “Viertel” in Bremen. Seit kurzem gibt es nun auch einen weiteren direkt in der Innenstadt. Mit seinen 150 Quadratmeter ist er doppelt so groß wie der erste. Im Geschäft in der Museumstraße 2 gibt es alle Artikel, die es im Online-Shop zu kaufen gibt, plus Sonderangebote. Auch eine Spiel- und Malecke für Kinder finden die Kundinnen und Kunden hier. Das Sortiment reicht von Damen-, Herren- und Kindermode über Accessoires bis hin zu Haushaltsartikeln. Natürlich alles ökologisch und – wie der Name schon sagt – fair gehandelt.

Wirtschaftsförderung Bremen vermittelt und informiert

Wer sich in Bremen ansiedeln oder ein Unternehmen gründen möchte, kommt zwangsläufig an den Punkt, eine geeignete Immobilie oder Fläche zu suchen. Hier hilft die Wirtschaftsförderung Bremen gern weiter. Wir vermitteln Gewerbeflächen, Immobilien und Büroräume – je nach Bedarf. Auch Informationen zu den einzelnen Gewerbegebieten, den behördlichen Prozessen sowie Kontakt zur Immobilienwirtschaft können Sie bei uns erhalten. Hier finden Sie eine Übersicht über die Gewerbeflächen in Bremen und unsere jeweiligen regionalen Ansprechpersonen. Die Geschichten von Unternehmen, die wir erfolgreich bei der Ansiedlung unterstützt haben, können Sie hier lesen.

Die Bremer Innenstadt wird neu

Im Herzen der Hansestadt ist ordentlich was los. Ob große Investorenprojekte oder neue Wohn- und Lebensräume: Mit der Kampagne „Bremen wird neu“ gibt das Stadtportal Bremen.de Auskunft über die aktuellen Vorhaben und Baustellen. Auch in den sozialen Medien wird fleißig mit dem Hashtag #bremenwirdneu informiert.


Haben Sie noch Fragen zur Bremer Innenstadt oder Interesse an einer Gewerbefläche oder Immobilie? Dann hilft Ihnen gern Karin Take, Projektleiterin Region Bremen Mitte, Karin.Take@wfb-bremen.de, Tel. 0421 9600-221, weiter.


Wie Studierende der Jacobs University Bremen den Weg in die Bekleidungsindustrie fanden, lesen Sie in diesem Artikel über das Start-up ACSK Clothing.


Unser Newsletter

Interessieren Sie sich für Geschichten aus der Bremer Wirtschaft? Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter!

Stadtentwicklung
12.05.2021
Ehemaliges Werftgelände wird zu attraktivem Quartier

Lange bestimmten Hammerschläge auf den Werften den Pulsschlag Bremerhavens. 13 Jahre nach dem letzten Stapellauf im Fischereihafen gehen von dem ehemaligen Schiffbauplatz neue Impulse aus. Mit dem Werftquartier soll ein neuer Stadtteil entstehen – mit Freibad im Hafen.

zur bis-bremerhaven
Immobilienstandort
11.05.2021
Logistikimmobilien nach Corona – Perspektiven und Strömungen

Corona sorgt für einen Boom in der Nachfrage – gleichzeitig verändern sich Ansprüche an Flächen und Nachhaltigkeit. Welchen Entwicklungen sieht sich die Logistikimmobilienwirtschaft derzeit gegenüber?

Mehr erfahren
Überseestadt
07.05.2021
Ausschreibung für Lebensmitteleinzelhandels-Zentrum in der Überseestadt abgeschlossen

Gute Nachrichten für die Bremer Überseestadt: Eine im September 2020 gestartete öffentliche Ausschreibung zum Verkauf eines Investorengrundstücks wurde nun erfolgreich beendet. Der Zuschlag für die rund 6.100 Quadratmeter große Fläche an der Ecke Konsul-Smidt-Straße und Marcuskaje geht an die TBP Entwicklung GmbH & Co. KG (Ten Brinke-Gruppe, Bocholt), die dort einen Gebäudekomplex mit einem Verbrauchermarkt, Einzelhandelsflächen, Dienstleistungsangeboten, Büros, Wohnungen und Gastronomie errichten will.

Zur Pressemitteilung